Eurovision Song Contest: Lovebugs brauchen TV-Nachhilfe
Aktualisiert

Eurovision Song ContestLovebugs brauchen TV-Nachhilfe

Damit es am ESC keine schrägen Töne gibt, haben sich die Lovebugs prominente Unterstützung an Bord geholt: Gesangslehrer Robin D. – bekannt als Coach der MusicStars.

von
Niklaus Riegg

«Unsere Welt ist die Bühne, nicht das Fernsehen, da brauchten wir jemanden,

der uns Tipps geben kann», so Lovebugs-Sänger Adrian Sieber zur überraschenden Verpflichtung eines Gesangs­trainers für ihren Ausflug an den Eurovision Song Contest.

In «Music- Star»-Vocalcoach Robin D. haben sie je­manden gefunden, der über reichlich Erfahrung mit grossen Fernsehshows verfügt. Doch die Castingshow war für Love­bugs gar nicht der Grund, um Robin zu verpflichten: «Wir haben drei oder vier Coaches kennengelernt und er passte menschlich einfach am besten in die Lovebugs-Familie», so Sieber gegenüber 20 Minuten.

Doch was kann eine gestandene Band wie Lovebugs überhaupt noch von einem Gesangstrainer lernen? Sieber erklärt: «Unsere Backgroundchörli sollen auch live perfekt sitzen – und da können wir von Robins Er­fahrung extrem ­profitieren.» Robin D. hat schon anderen Schweizer Musikern wie Bligg oder Gölä unter die Arme gegriffen.

Der ESC-Song von den Lovebugs, «The Highest Heights», ist ab sofort in den Läden erhältlich.

Deine Meinung