Aktualisiert 07.01.2008 15:23

Lovebugs-Sänger Adrian: «Es war wie ein Rausch»

Nach 14 Jahren Lovebugs schlägt Sänger Adrian Sieber ganz neue Töne an: Auf seinem Solodebüt wagt er den totalen Alleingang. Hören Sie exklusiv seine neue Single!

Wie haben die Lovebugs reagiert, als sie von deinen Soloplänen erfuhren?

Adrian Sieber: Sie erschraken erst ein bisschen, weil sie nicht wussten, was das für die Band bedeutet. Aber nun gönnen sie mir das sehr. Das macht mich glücklich.

Wie fühlt es sich für dich an, plötzlich allein im Rampenlicht zu stehen?

Adrian Sieber: Ich bin ehrlich gesagt sacknervös und weiss noch nicht, wie ich damit genau umgehen werde. Aber ich geniesse es natürlich auch. Es kann befreiend sein, wenn all die bandüblichen Diskussionen wegfallen.

Du bist sogar aufs Ganze gegangen und hast alle Instrumente selbst eingespielt. Weshalb?

Adrian Sieber: Weil das schon immer mein Traum war. Ich sass im Studio, hüpfte vom Schlagzeug ans Klavier, spielte mal Gitarre, mal Keyboard – es war wie ein Rausch.

Das klingt aber auch anstrengend!

Adrian Sieber: Im Gegenteil, es gab mir Energie. Anstrengend war höchstens, dass mir alle Möglichkeiten offenstanden: Ich wusste nicht recht, ob ich eine Disco-Platte machen, meine Punk-Seiten ausleben oder ganz was anderes machen will.

Schliesslich ist «Adrian solo» ein eingängiges Pop-Album mit Anleihen an die Eighties geworden.

Adrian Sieber: Ja, meine Achtziger-Jahre-Vergangenheit und die Einflüsse von Bands wie The Cure spielen eine wichtige Rolle. Und trotzdem hört man, dass es von heute ist.

dia

«Adrian solo» erscheint am 29. 2.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.