Aktualisiert 28.07.2004 18:39

LSVA-Geräte mit Radarkontrollen verwechselt

Gerätetests der Eidgenössischen Zollverwaltung für die Kontrolle des Schwerverkehrs haben am Mittwoch auf der Autobahn A1 mehrere Autofahrer zu einem Fehlschluss verleitet.

Sie interpretierten die Gerätetests als Geschwindigkeitskontrollen der Polizei und meldeten diese an die Radarwarnstellen verschiedener Radiostationen. In der Folge sendeten die Radios falsche Radarwarnmeldungen, wie die Kantonspolizei Bern mitteilte.

Die Zollverwaltung habe im Rahmen der Leistungsabhängigen Schwerverkehrsabgabe (LSVA) Gerätetests für die geplanten mobilen Kontrollen durchgeführt, stellte die Polizei klar. Dabei sei im Messbereich die Höchstgeschwindigkeit auf 100 km/h begrenzt worden.

Es sei falsch, wenn dadurch der Eindruck entstanden sei, die Polizei habe zum Zweck einer Radarkontrolle die Höchstgeschwindigkeit reduziert.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.