Luchse werden in die Ostschweiz umgesiedelt
Aktualisiert

Luchse werden in die Ostschweiz umgesiedelt

Diesen Frühling werden zwei Luchse in die Nordostschweiz umgesiedelt. Eines dieser beiden Tiere, ein Weibchen aus dem Kanton Solothurn, wurde am Wochenende eingefangen.

Das Luchsweibchen heisst

Alma und ist zwei bis drei Jahre alt. Derzeit befindet es sich in einer Quarantänestation bei Jegenstorf (BE), wo es bis zur Umsiedlung in etwa drei Wochen bleibt. «So vergisst Alma ihre Heimat, was das Rückkehrverhalten mindert», sagt Andreas Ryser vom Raubtierforschungsprojekt Kora.

Deine Meinung