Aktualisiert

TokioLucky hält Stadt zum Affen

Da laust einen der Affe: Ein ausgebrochener Makake hat in der japanischen Stadt Mishima einen Alarm ausgelöst. Der Affe Lucky türmte gestern aus seinem Gehege im ­Naturpark, als ein Angestellter seinen Käfig putzte.

von
hal

Dort war er im Oktober hingebracht worden, nachdem er über 120 Menschen gebissen hatte. Die örtliche Behörde rief die Bevölkerung nun auf, die Türen zu schliessen, weil die Gefahr bestehe, dass Lucky wieder zubeisse. Der Affe wurde danach bei einer Bahnstation gesehen und rund 20 Stadtangestellte machten sich auf die Suche nach dem Flüchtling. Vorerst ohne Erfolg. Bereits vor seiner «Festnahme» war Lucky den Tierfängern mehrmals durch die Lappen gegangen.

Angriffe von Affen sind im ländlichen Japan nichts Ungewöhnliches. Berühmt wurde 2002 ein Männchen, dass insgesamt 23 Frauen gebissen hatte. Die Polizei vermutete damals, dass der Affe eine Paarungspartnerin suchte. (hal/20 Minuten)

Deine Meinung