Lüthi fährt in Australien auf den vierten Rang

Aktualisiert

Lüthi fährt in Australien auf den vierten Rang

Tom Lüthi ist als Vierter des GP von Australien das zweitbeste Resultat der Saison gelungen. Der Berner verpasste den 3. Platz um rund drei Zehntel. Neuer Weltmeister der 125-ccm-Klasse ist Alvaro Bautista (Sp), der auch auf Phillip Island überlegen gewann.

Mit 79 Punkten Vorsprung auf Mika Kallio (Fi/KTM) ist der 21-jährige Spanier in den verbleibenden drei Rennen nicht mehr einzuholen. «Ich bin hocherfreut, dass ich mir den Titel schon so früh sichern konnte», sagte Bautista, der gleich auf der Auslaufrunde von seiner Startnummer 19 die '9' wegklaubte.

Bautista legte in dieser Saison mit seiner Aprilia eine beeindruckende Konstanz an den Tag. Er ist der einzige Fahrer der Klasse, der in allen 13 Grands Prix punktete. Nur gerade bei Lüthis Sieg in Le Mans reichte es Bautista wegen eines Defekts auf der Schlussrunde nicht aufs Podest, insgesamt holte er 7 Siege, dazu wurde er dreimal Zweiter und zweimal Dritter.

Bautista hatte sich auf Phillip Island schon in der ersten Runde am Trainingsschnellsten Kallio vorbeigeschoben und ward danach von seinen Konkurrenten -- wie so oft in diesem Jahr -- nur noch von hinten gesehen. In der neunköpfigen Verfolgergruppe hielt sich Lüthi mit konstant guten Rundenzeiten immer unter den ersten sechs. In der zweiten Rennhälfte kämpfte hinter Dominator Bautista ein Quartett mit dem Schweizer sowie Kallio, Mattia Pasini (It/Aprilia) und Julian Simon (Sp/KTM) um die zwei verbleibenden Podestplätze. Lüthi, der nur als Letzter dieser Gruppe in die Schlussrunde ging, konnte einzig noch Simon überholen.

Wegen zahlreichen Stürzen schon in den ersten zwei Kurven (u.a. Lukas Pesek, Mattia Pasini und Hector Faubel) musste das 125er-Rennen wie schon vor Wochenfrist in Sepang (Malaysia) abgebrochen und ein zweites Mal gestartet werden.

Wetterkapriolen bei den MotoGP

In einem Rennen mit mehreren Wetterumschwüngen kam Marco Melandri mit den schnell wechselnden Verhältnissen am besten zurecht. Der Italiener gewann in Australien sein 5. MotoGP-Rennen (22 Siege total), rund zehn Sekunden vor dem Einheimischen Chris Vermeulen und vor Landsmann Valentino Rossi. Dieser hatte auf Phillip Island die letzten fünf Grands Prix in der Königsklasse gewonnen.

Titelverteidiger Rossi durfte sich trotzdem freuen, kam er doch in der allerletzten Kurve noch an Sete Gibernau vorbei auf den 3. Rang, womit er auf WM-Leader Hayden 5 statt nur 2 Punkte gutmachte. Vor den letzten drei Rennen hat der italienische Superstar nur noch 21 Punkte Rückstand auf den Amerikaner.

Bei den 250ern baute Jorge Lorenzo seine WM-Führung mit dem 8. Saisonsieg weiter aus. Der 19-jährige Mallorquiner gewann mit nur gerade neun Tausendstel Vorsprung auf Aprilia-Markenkollege Alex De Angelis aus San Marino.

Phillip Island. Grand Prix von Australien. 125 ccm (15 Runden à 4,448 km = 66,72 km): 1. Alvaro Bautista (Sp), Aprilia, 24:30,115 (163,383 km/h). 2. Mika Kallio (Fi), KTM, 3,242 Sekunden zurück. 3. Mattia Pasini (It), Aprilia, 3,381. 4. Thomas Lüthi (Sz), Honda, 3,639. 5. Julian Simon (Sp), KTM, 3,838. 6. Lukas Pesek (Tsch), Derbi, 6,069. Ferner: 14. Sandro Cortese (De), Honda, 13,402. 23. Vincent Braillard (Sz), Aprilia, 41,910.

WM-Stand (13/16): 1. Bautista 280 (Weltmeister). 2. Kallio 201. 3. Pasini 172. 4. Sergio Gadea (Sp), Aprilia, 143. 5. Hector Faubel (Sp), Aprilia, 142. 6. Pesek 119. 7. Lüthi 107. Ferner: 20. Cortese 15.

250 ccm (25 Runden = 111,2 km): 1. Jorge Lorenzo (Sp), Aprilia, 39:17,327 (169,819 km/h). 2. Alex De Angelis (San Marino), Aprilia, 0,009. 3. Hiroshi Aoyama (Jap), KTM, 6,560. 4. Andrea Dovizioso (It), Honda, 18,196. 5. Shuhei Aoyama (Jap), Honda, 36,000. 6. Hector Barbera (Sp), Aprilia, 36,484.

WM-Stand (13/16): 1. Lorenzo 249. 2. Dovizioso 225. 3. De Angelis 167. 4. Hiroshi Aoyama 148. 5. Roberto Locatelli (It), Aprilia, 147. 6. Yuki Takahashi (Jap), Honda, 146.

MotoGP (26 Runden = 115,648 km): 1. Marco Melandri (It), Honda, 44:15,621 (156,774 km/h). 2. Chris Vermeulen (Au), Suzuki, 9,699. 3. Valentino Rossi (It), Yamaha, 10,526. 4. Sete Gibernau (Sp), Ducati, 10,615. 5. Nicky Hayden (USA), Honda, 10,694. 6. Casey Stoner (Au), Honda, 11,323. 7. Loris Capirossi (It), Ducati, 26,555. Ferner, eine Runde zurück: 15. Dani Pedrosa (Sp), Honda.

WM-Stand (14/17): 1. Hayden 225. 2. Rossi 204. 3. Melandri 193 (3 Siege). 4. Pedrosa 193 (2). 5. Capirossi 180. 6. Stoner 119.

Nächstes Rennen: GP von Japan in Motegi am 24. September

(si)

Deine Meinung