GP von Aragonien: Lüthi fährt knapp am Podest vorbei
Aktualisiert

GP von AragonienLüthi fährt knapp am Podest vorbei

Mit dem vierten Rang hat Tom Lüthi die elfte Podestplatzierung der Saison verpasst. Morbidelli holte sich beim GP von Aragonien seinen achten Saisonsieg.

von
sep
Tom Lüthi in Action am GP von Österreich in Spielberg. (13. Mai 2017)

Tom Lüthi in Action am GP von Österreich in Spielberg. (13. Mai 2017)

Keystone/Christian Bruna

Tom Lüthi verpasst beim Grand Prix von Aragonien die elfte Moto2-Podestplatzierung der Saison. Der von Position 7 gestartete Berner wird beim achten Saisonsieg von WM-Leader Franco Morbidelli Vierter.

Lüthi überquerte die Ziellinie nach 21 Runden auf dem Circuit in Alcañiz, auf welchem er bei acht Starts noch ohne Top-3-Rangierung dasteht, mit rund vier Sekunden Rückstand auf Morbidelli. Der Römer lieferte sich in der Schlussphase des 14. von 18 Saisonrennen mit seinem Landsmann Mattia Pasini einen packenden Zweikampf um den Sieg. Nach einem letzten Überholmanöver in der Schlussrunde hatte Morbidelli die Nase schliesslich um 0,145 Sekunden vorne.

Dritter hinter den zwei Kalex-Fahrern wurde Miguel Oliveira. Der von der Pole-Position gestartete Portugiese büsste weniger als sechs Zehntel auf den Sieger ein. Lüthi, der wegen den abbauenden Reifen jeweils beim Kurvenausgang Mühe bekundete, hatte ab Rennhälfte der Pace von Oliveira nicht mehr folgen können.

Lüthi nun 21 Punkte zurück

Damit geht Lüthi mit 21 Punkten Rückstand (227:248) auf den Seriensieger und Kalex-Markenkollegen Morbidelli auf den Übersee-Trip, der Rennen in Japan (15. Oktober), Australien (22. Oktober) und Malaysia (29. Oktober) beinhaltet. Das Saisonfinale findet am 12. November in Valencia statt.

Dominique Aegerter, zuletzt in Misano siegreich, klassierte sich mit 16 Sekunden Rückstand im 12. Rang. Der Berner, der auch nächste Saison auf einem Suter-Motorrad fahren wird, fiel damit mit nun 92 Punkten um eine Position auf den 9. WM-Platz zurück.

Jesko Raffin, vor zwei Wochen an der Adria-Küste im Regen Zehnter, verpasste in Alcañiz die Punkteränge deutlich. Der Zürcher verlor als 23. mehr als eine halbe Minute auf Sieger Morbidelli.

Fünfter Saisonsieg für Marc Marquez

Mit seinem fünften Saisonsieg übernahm Titelverteidiger Marc Marquez in Aragonien die alleinige WM-Führung in der MotoGP-Klasse. Der Spanier setzte sich im 14. von 18 Saisonrennen mit 0,879 Sekunden Vorsprung vor seinem Landsmann und Honda-Teamkollegen Dani Pedrosa durch. Dritter wurde mit Jorge Lorenzo (Ducati) ein weiterer Spanier.

Andrea Dovizioso, zuvor Co-Leader mit Marquez, klassierte sich in Alcañiz nur im 7. Rang. Im WM-Klassement liegt der nun 60-fache GP-Sieger Marquez mit 16 Punkten Vorsprung vor dem italienischen Ducati-Fahrer (224:208). Dritter in dieser Wertung ist der Spanier Maverick Viñales (196).

Nur dreieinhalb Wochen nach seinem Schien- und Wadenbeinbruch hielt der von Position 3 gestartete Valentino Rossi in Alcañiz lange mit der Spitze mit. Letztlich wurde der italienische Ausnahmekönner knapp hinter seinem Yamaha-Teamkollegen Viñales Fünfter.

In der Moto3-Klasse siegte der Spanier Joan Mir mit 0,043 Sekunden Vorsprung vor dem Italiener Fabio Di Giannantonio. Damit baute der Honda-Fahrer den Vorsprung im WM-Klassement gegenüber dem Italiener Romano Fenati auf 80 Punkte aus (271:191). (sep/sda)

Deine Meinung