Aktualisiert 25.10.2015 08:22

GP von MalaysiaLüthis Podestplatz und ein harter Zweikampf

Tom Lüthi verpasst im GP von Malaysia seinen zweiten Saisonerfolg nur knapp. Zu reden gibt auch ein Duell zwischen zwei Motorrad-Stars.

von
fal
Podestplatz: Tom Lüthi fährt beim GP in Sepang auf den zweiten Rang. (Archiv)

Podestplatz: Tom Lüthi fährt beim GP in Sepang auf den zweiten Rang. (Archiv)

Der von der Pole-Position gestartete Tom Lüthi führte auf dem Circuit von Sepang, auf welchem er in den Jahren 2005 (125 ccm) und 2011 (Moto2) schon zweimal gewonnen hatte, fast während des ganzen Rennens.

Zwischenzeitlich lag Lüthi um mehr als eine Sekunde vor Johann Zarco. Doch der Franzose kämpfte sich am Ende wieder heran, und in der letzten Runde schnappte er sich den Schweizer noch. Der Deutsche Jonas Folger lag als Dritter über zehn Sekunden zurück.

Achter Saisontriumph von Zarco

Im WM-Klassement verbesserte sich Lüthi dank den 20 Punkten um eine Position in den 5. Rang. Diese Wertung wird überlegen angeführt von Zarco, der schon seit längerem als Weltmeister feststeht und in Malaysia bereits den achten Saisonsieg feiern konnte. Die weiteren Schweizer verpassten in Sepang die Punkteränge. Randy Krummenacher fehlten als 17. rund vier Sekunden zu einem WM-Punkt. Robin Mulhauser wurde 19., Jesko Raffin 21.

Dani Pedrosa (Honda) gewann das MotoGP-Rennen. Der Spanier holte sich den 51. GP-Sieg, den zweiten in dieser Saison, mit 3,6 Sekunden Vorsprung vor seinem Landsmann Jorge Lorenzo (Yamaha). Dritter wurde WM-Leader Valentino Rossi aus Italien (13,7 Sekunden zurück). In der WM-Wertung führt Rossi vor dem abschliessenden Rennen in Valencia (8. November) noch mit sieben Punkten Vorsprung vor seinem Teamkollegen Lorenzo (312:305).

Das Duell zwischen Rossi und Marquez

Am meisten zu reden gab nach dem zweitletzten Saisonrennen jedoch ein (zu) hart geführter Zweikampf zwischen Rossi und Marc Marquez. Dieses Duell war in der 7. Runde eskaliert, als sich die zwei Fahrer berührten. Dabei stürzte der Spanier und musste das Rennen aufgeben. Auf den TV-Bildern ersichtlich war zudem, dass Rossi mit dem linken Bein Marquez wegdrückte. Der Zwischenfall wurde danach von der Renndirektion untersucht, die aber während des Rennens noch keinen Entscheid über allfällige Sanktionen traf.

Mit dem Sieg in Malaysia hat Miguel Oliveira den Moto3-Titelkampf ein weiteres Mal offengehalten. Der 20-jährige Portugiese verkleinerte den Rückstand auf WM-Leader Danny Kent, der in Sepang nur Siebter wurde, um 16 auf noch 24 Punkte (229:253). Selbst wenn Oliveira auch in Valencia (am 8. November) triumphieren sollte, reicht dem 21-jährigen Briten ein 15. Platz zum erstmaligen Titelgewinn aus.

Sepang. Grand Prix von Malaysia.

Moto2 (19 Runden/105,317 km):

1. Johann Zarco (Fr), Kalex, 40:37,772 (155,5 km/h). 2. Tom Lüthi (Sz), Kalex, 0,598. 3. Jonas Folger (De), Kalex, 9,846. 4. Takaaki Nakagami (Jap), Kalex, 14,139. 5. Lorenzo Baldassarri (It), Kalex, 16,440. 6. Luis Salom (Sp), Kalex, 22,294. Ferner: 17. Randy Krummenacher (Sz), Kalex, 42,239. 19. Robin Mulhauser (Sz), Kalex, 46,312. 21. Jesko Raffin (Sz), Kalex, 56,476. - Schnellste Runde: Lüthi (2.) in 2:07,321 (156,7 km/h). - 30 Fahrer gestartet, 27 klassiert; ausgeschieden u.a.: Alex Rins (Sp), Kalex (Sturz/10. Runde). – WM-Stand (17/18): 1. Zarco 343. 2. Rins 214. 3. Tito Rabat (Sp), Kalex, 206. 4. Lowes 175. 5. Lüthi 163. 6. Folger 161. Ferner: 17. Dominique Aegerter (Sz), Kalex, 62. 21. Krummenacher 31. 28. Mulhauser 1.

Moto3 (18 Runden/99,774 km):1. Miguel Oliveira (Por), KTM, 40:33,277 (147,6 km/h). 2. Brad Binder (SA), KTM, 0,089. 3. Jorge Navarro (Sp), Honda, 0,273. Ferner: 7. Danny Kent (Gb), Honda, 0,590. - 31 Fahrer gestartet, 29 klassiert. WM-Stand (17/18): 1. Kent 253. 2. Oliveira 229. 3. Enea Bastianini (It), Honda, 196. – WM-Stand (17/18): 1. Kent 253. 2. Oliveira 229. 3. Enea Bastianini (It), Honda, 196. (fal/si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.