Aktualisiert 30.11.2011 14:07

Drastische Massnahmen

Lüttich sperrt Innenstadt nach FCZ-Krawallen

Die Lütticher Polizei hat den Fans von Hannover 96 strenge Restriktionen auferlegt. Grund sind die Ausschreitungen vor dem CL-Quali-Spiel zwischen Standard und dem FCZ.

von
pre
Hannover-Fans dürfen in Lüttich bis 90 Minuten vor dem Spiel keine Fan-Trikots tragen. (Bild: Keystone)

Hannover-Fans dürfen in Lüttich bis 90 Minuten vor dem Spiel keine Fan-Trikots tragen. (Bild: Keystone)

Rückblick: Vor dem Hinspiel zur Champions-League-Qualifikation zwischen dem FC Zürich und Standard Lüttich kommt es Ende Juli im Zentrum der belgischen Kulturstadt zu schweren Ausschreitungen. Auf dem Weg zu einem Platz in der Innenstadt werden die rund 800 mitgereisten FCZ-Fans am Nachmittag von belgischen Hooligans tätlich angegriffen und mit Pyromaterial beschossen. Stühle, Tische und Sonnenschirme werden als Wurfgeschosse benutzt. Es gibt zahlreiche Verletzte. Sieben Belgier und zwei FCZ-Fans werden festgenommen.

Seit den Vorfällen rund um das FCZ-Spiel haben die Behörden von Lüttich endgültig genug von der Gewalt rund um den Fussball. Aus Angst vor weiteren Randalen hat der Bürgermeister zusammen mit der städtischen Polizei bei internationalen Risiko-Spielen einen strengen Ordnungskatalog für die Gästefans verhängt. So wird die Reise für die Fans von Hannover 96 – einige sorgten bereits beim Auswärtsspiel in Kopenhagen für einen Polizeieinsatz – zum vorletzten Europa-League-Spiel ihrer Mannschaft ein regelrechter Spiessrutenlauf.

Trikots und Schals verboten

Der geplante Sonderzug nach Lüttich wurde verboten, die Busse mit den 96er-Fans dürfen erst um 19 Uhr die belgische Grenze passieren. Dabei sollten die Anhänger nicht zu tief ins Glas schauen. «Es ist mit verstärkten Kontrollen zu rechnen. Offensichtlich alkoholisierte Gäste müssen damit rechnen, an der Grenze aussteigen zu müssen», schreibt der Bundesligist auf seiner Homepage.

Nach der Kontrolle werden die Fanbusse direkt ins Stadion eskortiert, die Fans sollen wenn möglich keinen Fuss in die Innenstadt setzen. Lüttichs Zentrum bleibt für Besucher, die mit Hannover 96 sympathisieren, vor und nach dem Spiel eine Sperrzone. Grüne Schals oder Trikots sind bis 90 Minuten vor dem Anpfiff um 21.05 Uhr verboten. «Wir empfehlen allen, die sich tagsüber in der Stadt aufhalten wollen, keine Fan-Utensilien zu tragen», warnt Thorsten Meier, der bei Hannover für das Stadion und die Karten zuständig ist. Verständnis hat man bei Hannover 96 für die strengen Restriktionen aber nicht. «Ein Bummel durch die Stadt gehört zum Erlebnis Europapokal», sagt Manager Jörg Schmadtke. Geniessen können ihn die Hannover-Fans in Lüttich sicher nicht.

Fehler gefunden?Jetzt melden.