Luftfahrt: Lufthansa bessert AUA-Angebot nach
Aktualisiert

LuftfahrtLufthansa bessert AUA-Angebot nach

Im Poker um die Übernahme der österreichischen Fluglinie AUA hat die Deutsche Lufthansa ihre wettbewerbsrechtlichen Zugeständnisse ausgebaut.

Der EU- Kommission sei ein neues Angebot vorgelegt worden, erklärte ein Sprecher des Unternehmens in Frankfurt.

Zu Einzelheiten wollte er sich nicht äussern. Man sei mit den Zugeständnissen an die Grenzen des wirtschaftlich Vertretbaren gegangen.

Die EU verlangt von der Lufthansa die Aufgabe einzelner Verbindungen aus Süddeutschland und der Schweiz nach Österreich. So soll mehr Wettbewerb ermöglicht werden.

Die schwer angeschlagene AUA, bei der der österreichische Staat Grossaktionär ist, hofft auf eine rettende Übernahme durch die Lufthansa.

Der österreichische Vizekanhzler Josef Pröll äusserte sich am Abend erleichtert über das neue Angebot aus Deutschland. Das sei «ein klares Signal, dass Lufthansa den Deal will», sagte Pröll im ORF. Die neue Offerte sei möglich geworden, weil es bei der AUA auch ein Entgegenkommen bei Personalfragen gegeben habe.

Die AUA wollte sich nicht zu dem Thema äussern. Sie hatte erst am Mittwoch ein weiteres Sparpaket über 150 Millionen Euro beschlossen. Der Personalaufwand in den Jahren 2010 bis 2015 soll um fünf Prozent sinken.

(sda)

Deine Meinung