Lufthansa soll auch bei AUA einsteigen

Aktualisiert

Lufthansa soll auch bei AUA einsteigen

Dafür spricht sich der scheidende AUA-Chef Vagn Sörensen in einem Interview mit der Illustrierten «News» aus.

Eine Mehrheitsbeteiligung wolle er aber nicht. «Eine Lufthansa-Beteiligung könnte für die weitere Entwicklung der AUA eine gute Unterstützung sein,» sagte Sörensen, der am Montag erklärt hatte, seinen bis September 2006 wirksamen Vertrag auslaufen zu lassen.

Sörensen sagte, er glaube, «dass wir keine bessere Partner- Airline finden. Theoretisch käme zwar für uns auch die Air France in Frage, die Lufthansa hat aber eindeutige Vorteile.»

Stark in Osteuropa

Zudem liessen sich die jetzt schon vorhandenen Synergien «noch besser bündeln und auch in anderen Bereichen könnte die Zusammenarbeit noch intensiver gestaltet werden», sagte Sörensen in dem «News»-Vorabdruck.

«Wir können dank unseres exzellenten Ost-Netzes viel voneinander profitieren», warb der AUA-Chef bei Lufthansa. Wien hat für die Lufthansa allerdings an Bedeutung verloren, da sie vermehrt selbst von München aus nach Osteuropa fliegt.

Nicht wie Swiss

Eine Mehrheitsbeteiligung der Lufthansa an der AUA wolle Sörensen aber nicht: Eine Beteiligung sei nur dann sinnvoll, wenn die AUA weiter eigenständig agieren und den Standort Österreich wie bisher optimal versorgen könne.

«Dafür ist unter anderem die volle eigene Entscheidungskraft über das Netz massgeblich, dass heisst, wann wir wohin und wie oft fliegen. Wir wollen sicher kein Swiss-Schicksal». Die AUA ist wie die Swiss Mitglied der Airlineallianz Star Alliance um Lufthansa.

Verluste zu Jahresbeginn

Die AUA hatte für die ersten neun Monate des laufenden Jahres einen Verlust von 71,3 Mio. Euro ausgewiesen, nach einem Plus von 6,7 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Grund für die Verluste seien vor allem die hohen Treibstoffpreise und die schwache Auslastung zu Jahresbeginn.

Im dritten Quartal erzielte das Unternehmen wieder einen kleinen Gewinn von 7,8 Mio. Euro. Sörensen führte dies auf die Konzentration auf Osteuropa sowie den Mittleren und Fernen Osten zurück.

(sda)

Deine Meinung