Super League am Sonntag – Lugano dreht Partie gegen Servette – Luzern rettet Punkt im Kellerduell
Publiziert

Super League am SonntagLugano dreht Partie gegen Servette – Luzern rettet Punkt im Kellerduell

Am Sonntagabend kam es zum Kellerduell zwischen Lausanne und Luzern sowie Duell zwischen Lugano und Servette im Tessin.

1 / 2
Luzern erkämpfte sich nach einer schwachen ersten Halbzeit noch einen Punkt in Lausanne. 

Luzern erkämpfte sich nach einer schwachen ersten Halbzeit noch einen Punkt in Lausanne.

Martin Meienberger/freshfocus
Lugano drehte derweil die Partie zuhause gegen Servette und holt sich den vierten Tabellenplatz von GC zurück.

Lugano drehte derweil die Partie zuhause gegen Servette und holt sich den vierten Tabellenplatz von GC zurück.

Marusca Rezzonico/freshfocus

Der FC Luzern hatte am vergangenen Sonntag gegen St. Gallen endlich seinen ersten Saisonsieg eingefahren. Für das Schlusslicht-Duell gegen Lausanne konnten die Innerschweizer den Aufwind hingegen nicht mit in die Romandie nehmen. Luzern stand zu Beginn tief in der Defensive, wirkte mutlos. Obwohl der FCL den Bus vor dem eigenen Tor parkierte, gelang den Lausannern bereits nach 13 Minuten das 1:0 durch einen Distanzschuss von Stjepan Kukuruzovic. Der Captain der Lausanner bestrafte damit einen missglückten Befreiungsschlag des FCL.

In die zweite Halbzeit starteten die Luzerner dann deutlich engagierter, übernahmen das Spielgeschehen und erarbeiteten sich mehr Torszenen – und wurden schliesslich in der 75. Minute auch belohnt dafür. Filip Ugrinić schnappt sich den Ball, zieht von rund 20 Meter Entfernung ab und schlenzt den Ball ins Tor der Lausanner. Es blieb schlussendlich beim 1:1-Unentschieden im Kellerduell, das weder den Luzernern noch den Lausannern wirklich hilft.

Lugano dreht Partie gegen Servette

In der zweiten Partie am Sonntagnachmittag war Servette zu Gast in Lugano. Die Partie startete eher unspektakulär, bis U21-Youngster Kastriot Imeri die Genfer in der 15. Minute nach einer schönen Kombination in Führung brachte. Das Tor weckte auch die Tessiner auf und sie versuchten mehr in der Offensive. In der 29. Minute wurde Yoan Severins Arm von einem Schuss von Mattia Bottani getroffen. Der Schiedsrichter entschied auf Penalty – Zan Celar nutzte den Penalty zum 1:1-Ausgleich für Lugano. Die zweite Halbzeit startete intensiv mit Chancen auf beiden Seiten. Mit dem besseren Ende für Lugano. In der 78. Minute wird eine Hereingabe von Lavanchy abgefälscht und landet bei Lugano-Captain Sabbatini, der den Ball in Ruhe zur 2:1-Führung reinschieben kann. In Genf geht damit eine unbefriedigende Woche zu Ende, nachdem man bereits mit 1:4 gegen Thun im Cup ausgeschieden war. Servette hat seit Mitte September kein Spiel mehr gewonnen in der Super League.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(wed)

Deine Meinung

0 Kommentare