Aktualisiert 04.05.2018 10:03

Rettung in letzter Minute

Luke starb fast, weil er seine Fingernägel kaute

An den Fingernägeln zu knabbern, ist nicht nur eine ziemlich unschöne, sondern auch eine gefährliche Angewohnheit. Ein Brite erfuhr dies am eigenen Leib.

von
fee
1 / 13
Luke Hanoman hatte Glück im Unglück: Die Blutvergiftung, die er sich durchs Nägelbeissen zugezogen hatte, wurde rechtzeitig erkannt und behandelt – und das, obwohl er zunächst sämtliche Symptome ignorierte.

Luke Hanoman hatte Glück im Unglück: Die Blutvergiftung, die er sich durchs Nägelbeissen zugezogen hatte, wurde rechtzeitig erkannt und behandelt – und das, obwohl er zunächst sämtliche Symptome ignorierte.

Facebook.com/Luke Hanoman
Erst seine Mutter bemerkte, wie schlecht es ihm tatsächlich ging, und rief den Notarzt. Zum Glück, denn Hanoman stand zu diesem Zeitpunkt kurz vor einem septischen Schock. Es bestand Lebensgefahr. Doch durch das Verabreichen von Antibiotika konnte das Schlimmste verhindert werden.

Erst seine Mutter bemerkte, wie schlecht es ihm tatsächlich ging, und rief den Notarzt. Zum Glück, denn Hanoman stand zu diesem Zeitpunkt kurz vor einem septischen Schock. Es bestand Lebensgefahr. Doch durch das Verabreichen von Antibiotika konnte das Schlimmste verhindert werden.

iStock/vm
Tatsächlich sollten Nagelkauer wie Luke Hanoman und Britney Spears ihre Leidenschaft am besten  schnell aufgeben, denn unter den Fingernägeln stecken jede Menge Bakterien.

Tatsächlich sollten Nagelkauer wie Luke Hanoman und Britney Spears ihre Leidenschaft am besten schnell aufgeben, denn unter den Fingernägeln stecken jede Menge Bakterien.

britneyspearsgifs.tumblr.com

Luke Hanoman aus dem britischen Southport tut etwas, was viele Menschen tun. Wann immer er nervös ist, knabbert der Lagerist an den Fingernägeln und der Nagelhaut. Doch damit könnte jetzt Schluss sein, denn das letzte Mal brachte ihn in die Notaufnahme.

Bei der Beisserei hatte er sich eine winzige Verletzung zugezogen. Durch diese drangen unbemerkt Bakterien in den Körper des 28-Jährigen ein. «Es hat ein bisschen weh getan, aber ich habe mir nichts weiter dabei gedacht», zitiert ihn «The Sun».

Symptome falsch interpretiert

Dass die Stelle auch nach dem Abbeissen der Haut noch schmerzt, ignoriert der zweifache Vater. Auch als er plötzlich unter Nachtschweiss, Schüttelfrost und Hitzewallungen leidet, geht er weiterhin zur Arbeit. Die Symptome tut er als jene eines grippalen Infekts ab.

Erst als der Finger stark anschwillt, an dem er vor kurzem noch rumgeknabbert hat, kommt ihm erstmals der Verdacht, dass da etwas nicht stimmt, wie er Mirror.co.uk erzählt: «Das Pochen war kaum auszuhalten, ich fühlte mich ganz eigenartig, konnte mich nicht mehr konzentrieren.» Doch statt zum Arzt zu gehen, legt er sich erst einmal hin und schläft.

Ausser Kontrolle geratene Infektion

Es ist schliesslich seine Mutter, die den Notarzt verständigt. Als sie von Hanomans Symptomen erfährt, geht es plötzlich schnell, denn alles deutet auf eine akute Blutvergiftung (Sepsis) hin.

Kaum im Spital, wird der 28-Jährige gleich an den Tropf gehängt. Zu diesem Zeitpunkt ist bereits sein ganzer Körper von roten Linien überzogen. Ein Indiz dafür, dass die Infektion an seinem Finger ausser Kontrolle geraten ist und eine Blutvergiftung ausgelöst hat. Er steht kurz vor einem septischen Schock, einem lebensgefährlichen Zustand, der in der Mehrzahl der Fälle zum Tod führt.

Wie schlimm es um ihn steht, erzählen ihm die Mediziner nicht. «Die Ärzte wollten mich nicht aufregen», so Hanoman. Vier Tage lang muss er im Spital bleiben, bis die Sepsis überstanden ist. Dann erfährt der 28-Jährige, wie knapp es für ihn war: «Sie sagten mir, dass ich mich glücklich schätzen könne, noch am Leben zu sein.»

Wissen-Push

Abonnieren Sie in der 20-Minuten-App die Benachrichtigungen des Wissen-Kanals. Sie werden über bahnbrechende Erkenntnisse und Entdeckungen aus der Forschung, Erklärungen zu aktuellen Ereignissen und kuriose Nachrichten aus der weiten Welt der Wissenschaft informiert. Auch erhalten Sie Antworten auf Alltagsfragen und Tipps für ein besseres Leben.

Und so gehts: Installieren Sie die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippen Sie rechts oben auf das Menüsymbol, dann auf das Zahnrad. Wenn Sie dann nach oben wischen, können Sie die Benachrichtigungen für den Wissen-Kanal aktivieren.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.