Aktualisiert 17.03.2009 13:39

Mein dümmster Scherz

Lustig ist anders

Was als Idee fantastisch erscheint, kann in der Realität ganz schön in die Hose gehen. Beim Gedanken an welchen Scherz aus der Vergangenheit würden Sie heute noch am liebsten im Boden versinken?

Die Leiter der PTA (Pfadi trotz allem) haben vergangenen Samstag eine Prinzessinnen-Entführung simuliert. Eine Pfadiübung, ein simpler Spass eigentlich. Im Nachhinein muss eingestanden werden, war der Zeitpunkt (so kurz nach den Teenagermorden), die Planung (Polizei wurde nicht informiert) und das Thema (eine Entführung) der Übung wohl nicht so gut gewählt. Damit stehen die Leiter der PTA aber nicht allein da. Mancher Scherz ist im Kopf noch total lustig, und kaum ausgeführt langt man sich dann rot vor Scham an den Kopf.

Anna* zum Beispiel hatte während ihrer Schulzeit die glamouröse Idee, das Lehrerzimmer ihrer Schule zu vermieten. Auf das Zeitungsinserat (ruhige Lage, schöner Altbau, zweiter Stock, grosser Garten/Platz vor dem Haus, mehrere Badezimmer auf dem Stockwerk) meldeten sich zahlreiche Interessenten. Auch der Schulleiter. Jedoch wollte er kein Zimmer mieten, sondern verwies Anna kurzerhand aus dem Schülervorstand.

Übermut tut selten gut

Schon manchem ist erst beim Eintreffen einer Autoritätsperson klar geworden, dass man vor lauter Übermut wohl ein bisschen zu weit gegangen war. So auch Urs*, der mit 17 durch den Berner Stadtpark lustwandelte, und angesichts der sommerlichen Blumenpracht auf eine Idee kam. Er pflückte was das Zeug hielt und dekorierte mit Rosen, Tulpen und Nelken eine öffentliche Telefonkabine, um die Anrufer zu verwirren. Bis ihm jemand auf die Schulter klopfte. Das war aber kein Passant in Telefon-Not, sondern der Stadtgärtner. Der fand die Idee nicht so gut.

Und kennen Sie schon die Stadtlegende, diese Geschichte von einem Bruder eines Bekannten eines Bekannten, von den beiden angetrunkenen Jungs, die an einem Polizeiauto vorbeikamen? Der Motor war aus, das Innere dunkel, es war niemand zu sehen. Die Jungs blickten sich an, stiegen auf die Kühlerhaube, öffneten ihre Hosen und pinkelten auf die Windschutzscheibe. Dann öffneten sich auf beiden Seiten des Autos die Türen ...

Was war Ihr dümmster Scherz?

Welcher Buben- oder Mädchenstreich ging Ihnen gänzlich in die Hose? Ein Feuerwerkskörper, der zur falschen Zeit losging, ein Telefonscherz, bei dem Ihre Stimme erkannt wurde, ein als Huhn kostümierter Freund, der Passanten Mitten im Winter in den See schubste, während Sie das Ganze filmten? Erzählen Sie uns davon! Schreiben Sie die dumm gelaufene Geschichte an: community@20minuten.ch

*Name von der Redaktion geändert

(fvo)

Ihr dümmster Scherz

Mailen Sie uns die Geschichte Ihres dumm gelaufenen Scherzes an : community@20minuten.ch

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.