Deborah James: Lustige Fotos und Tequila – tote BBC-Moderatorin plante eigene Beerdigung

Publiziert

Deborah JamesLustige Fotos und Tequila – tote BBC-Moderatorin plante eigene Beerdigung

Vor ihrem Tod Ende Juni hatte die 40-Jährige genaue Vorstellungen, wie ihre Beisetzung ablaufen soll – vom Dresscode über die Musik bis hin zur Getränkekarte.

von
Katrin Ofner
1 / 10
Die BBC-Moderatorin Deborah James starb am 28. Juni nach langem Kampf gegen den Krebs. 

Die BBC-Moderatorin Deborah James starb am 28. Juni nach langem Kampf gegen den Krebs. 

Instagram/bowelbabe
Die 40-Jährige kämpfte seit fünf Jahren gegen Darmkrebs.

Die 40-Jährige kämpfte seit fünf Jahren gegen Darmkrebs.

Instagram/bowelbabe
Dieses Bild ist das letzte auf Debora James’ Insta-Seite. Dazu teilte ihre Familie in einem emotionalen Posting ihren Tod mit. 

Dieses Bild ist das letzte auf Debora James’ Insta-Seite. Dazu teilte ihre Familie in einem emotionalen Posting ihren Tod mit. 

Instagram/ Bowelbabe

Darum gehts

  • Am 28. Juni verkündete ihre Familie, dass Deborah James im Alter von 40 Jahren verstorben ist.

  • Die BBC-Moderatorin und Podcasterin hat den jahrelangen Kampf gegen den Darmkrebs verloren.

  • Vor ihrem Tod plante James ganz genau ihre eigene Beerdigung.

  • So sollen die Gäste in Schwarz-Weiss zur Beisetzung kommen.

  • Beim Empfang soll es «viel Tequila» geben.

Bis zu ihrem letzten Moment hatte Deborah James versucht, ihr Leben voll auszukosten. Sie verkündete vergangenen Herbst, dass sie lächelnd und mit einem Glas Champagner in der Hand sterben wolle. Am 28. Juni war es dann so weit: Nach fünf Jahren verlor die Britin den Kampf gegen den Darmkrebs und schlief friedlich in ihrem Zuhause in England ein, wie ihre Familie auf Instagram mitteilte. 

Vor ihrem Tod machte sich die unheilbar kranke BBC-Moderatorin und -Podcasterin noch Pläne für ihre eigene Beisetzung. Der britischen «The Times» verriet James, dass diese in Barnes in einer grossen Kirche stattfinden wird. Für den Dresscode der Gäste hatte sie ebenfalls genaue Vorstellungen: «Das klingt morbide, aber ich wünsche mir eine düstere Beerdigung in Schwarz-Weiss, weil ich finde, dass die Leute in Schwarz-Weiss gut aussehen», so die Britin.

Die Planung des Empfangs überlasse sie ihrem Mann, «solange es Tequila gibt». Eine traurige Beerdigung wollte sie nicht. Stattdessen wünschte sie sich, dass die Menschen lustige Fotos mitbringen und Anekdoten über sie teilen, damit ihre Familie etwas hat, woran sie sich erinnern kann. Sollten ihre Kinder in der Lage dazu sein, sollen sie Gedichte vortragen und als Songwunsch hatte sie «Tell me it’s not true» von den «Blood Brothers».

Lässt du dich regelmässig untersuchen?

«Ich bin jetzt ins häusliche Hospiz verlegt worden»

Im Dezember 2016 erhielt Deborah James die niederschmetternde Diagnose Darmkrebs im vierten Stadium. Daraufhin musste sie sich mehreren Operationen und Chemotherapien unterziehen. Zunächst schlugen sie an und die Ärztinnen und Ärzte teilten ihr 2018 mit, dass sie krebsfrei sei. Doch der Krebs kam zurück – dieses Mal unheilbar. Am 9. Mai verriet die zweifache Mutter in einem emotionalen Abschiedsbrief auf Instagram, dass alle Behandlungen eingestellt wurden. «Ich bin jetzt ins häusliche Hospiz verlegt worden», schrieb sie.

«Keiner weiss, wie lange ich noch habe. Ich kann nicht laufen, ich schlafe meistens und all die Dinge, die ich für selbstverständlich erachtet habe, sind nur noch ein Traum», fügte sie damals an. Nach ihrer Entlassung aus dem Krankenhaus Anfang Juni sagte sie im Interview mit dem BBC-Sender 5 Live, dass ihr von den Medizinern nur noch wenige Tage gegeben wurden und sie sich nach den «einfachen Dingen» sehnt, wie die Hand ihres Mannes zu halten, mit ihrer Tochter Filme zu schauen und ihnen zu sagen, dass sie sie liebe.  

Trauerst du oder trauert jemand, den du kennst?

Hier findest du Hilfe:

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Seelsorge.net, Angebot der reformierten und katholischen Kirchen

Muslimische Seelsorge, Tel. 043 205 21 29

Jüdische Fürsorge, info@vsjf.ch

Lifewith.ch, für betroffene Geschwister

Verein Regenbogen Schweiz, Hilfe für trauernde Familien

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Pro Senectute, Beratung älterer Menschen in schwierigen Lebenssituationen

Deine Meinung