Caviar-iPhone kostet 25’000 Fr. – «überraschend günstig»
Publiziert

Mit berühmten AutogrammenLuxus-iPhone kostet 25’000 Fr. – und manche findens «überraschend günstig»

Caviar verkauft iPhones mit Unterschriften von Steve Jobs, Michael Jackson oder Elon Musk. Die Preise für die aufgemotzten Geräte mit viel Gold starten ab umgerechnet 25’000 Franken.

von
Tobias Bolzern
1 / 4
Das iPhone 13 von Caviar mit Autogramm von Steve Jobs kostet 25’000 Franken. 

Das iPhone 13 von Caviar mit Autogramm von Steve Jobs kostet 25’000 Franken. 

Screenshot Caviar
Das Modell mit Unterschrift von Michael Jackson kostet minimal weniger. 

Das Modell mit Unterschrift von Michael Jackson kostet minimal weniger. 

Screenshot Caviar
Am teuersten ist das Modell Napoleon – mit 70’000 Franken. Wieso? Es hat am meisten Gold verbaut.

Am teuersten ist das Modell Napoleon – mit 70’000 Franken. Wieso? Es hat am meisten Gold verbaut.

Screenshot Caviar

Darum gehts

  • Gold, Platin und Alligatorleder: Caviar ist bekannt für ausgefallene Designs.

  • Der Hersteller macht dabei aus Tech-Geräten teure Bling-Bling-Gadgets.

  • Nun bringt Caviar iPhones mit Unterschriften von prominenten Personen.

Der Hersteller Caviar ist bekannt für seine waghalsigen Geräte-Modifikationen. Im Angebot hat der Hersteller beispielsweise goldene Kopfhörer, Airpods Max für knapp 100’000 Franken, eine Playstation 5, eingefasst mit echtem Alligatorleder (7600 Franken), oder eine iPhone-Hülle mit Dinosaurierknochen für 8000 Franken.

Nun hat Caviar eine neue Kollektion am Start. Im Portfolio «Autograph» gibt es Geräte mit Unterschriften von berühmten Personen auf der Rückseite. Zur Auswahl hat man etwa Tesla-CEO Elon Musk, den verstorbenen Apple-CEO Steve Jobs, Napoleon, den Wanderprediger Rasputin – oder aber Pop-Star Michael Jackson. 

Ab 25’000 Franken

Wer nun mit dem Gedanken spielt, sich so ein aufgemotztes Smartphone zu kaufen – es gibt einen Haken: den Preis. So kostet das günstigste iPhone 13 der «Autograph»-Kollektion umgerechnet rund 25’000 Franken. Dabei ist der Preis für die drei Versionen mit Autogramm von Jackson, Jobs und Musk noch «überraschend günstig», schreibt Techradar.com. Zumindest wenn man ihn mit den anderen angebotenen Modellen vergleicht.

Das iPhone-Modell Napoleon gibt es ab 70’000 Franken. Für das Rasputin-iPad-Pro muss man 85’000 Franken hinblättern. Die Frage stellt sich, wieso das Napoleon-iPhone so viel teurer ist als das iPhone von Steve Jobs, quasi dem iPhone-Erfinder? «Es liegt daran, dass dieses Gerät das meiste Gold von allen enthält – es sieht aus wie ein Goldbarren aus einem alten Westernfilm», so Techradar.com.

Über 10’000 Kunden

Neu sind die aufgemotzten und teuren Smartphones und Tech-Gadgets allerdings nicht. Seit 2011 bietet der Hersteller seine Services an und verwandelt dabei ganz alltägliche Tech-Gegenstände in Bling-Bling-Gadgets. In dieser Zeit habe man die Geräte an mehr als 10’000 Kundinnen und Kunden verkauft. Darunter sind nach Angaben von Caviar prominente Personen, Sportlerinnen und Sportler, Regisseurinnen und Regisseure und Unternehmer und Unternehmerinnen.

Und übrigens: Wem weder Elon Musk, noch Napoleon oder Steve Jobs, Rasputin oder Michael Jackson etwas bedeutet, kann auch einen eigenen Vorschlag für eine namhafte Persönlichkeit einreichen, die dann mit einem Autogramm – auf Bestellung – auf einem iPhone landet.

Digital-Push

Wenn du den Digital-Push abonnierst, bist du über News und Gerüchte aus der Welt von Whatsapp, Snapchat, Instagram, Samsung, Apple und Co. informiert. Auch erhältst du Warnungen vor Viren, Trojanern, Phishing-Attacken und Ransomware als Erster. Weiter gibt es Tricks, um mehr aus deinen digitalen Geräten herauszuholen.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann «Einstellungen» und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «Digital» an – et voilà!

Deine Meinung

20 Kommentare