Aktualisiert 20.05.2007 21:15

Luxus-Yacht ist auch ein U-Boot

Ein amerikanischer U-Boot-Spezialist plant eine luxuriöse Megayacht, die sich in ein U-Boot verwandeln kann. Damit sind spektakuläre Erlebnisse à la Kapitän Nemo garantiert - vorausgesetzt, man hat das nötige Kleingeld.

Auf dem Meer herumschippern ist toll. Noch toller ist es unter der See. Beide Möglichkeiten zu vereinen ist das Ziel der amerikanischen Werft U.S. Submarines Inc.: Dort wird an verschiedenen Varianten von Unterseeyachten gewerkelt.

Das grösste Exemplar, die «Phoenix» würde schon als Yacht allein genug hergeben. Das Luxusschiff misst vom Bug bis zum Heck 65 Meter und ist unterseetauglich. Eine Schau wird das Leben auf der «Phoenix» allerdings über oder unter dem Wasser gleichermassen, denn die Yacht verfügt über eine grosse Fensterpartie aus druckfestem Spezialglas. Die Aussicht geniessen können die Passagiere gleich auf mehreren Decks - oder von einer der mehreren Gästekabinen aus.

Über dem Wasser gleitet die «Phoenix» mit 31 Stundenkilometern übers Meer, unter Wasser erreicht der Hybride immerhin noch rund 20 Kilometer pro Stunde zurücklegen können - und das bis zu 305 Metern Tiefe. Die im Heck des Schiffs befindliche Druckluke ermöglicht sogar den Ausstieg für Unterwasserausflüge. Für den Antrieb sorgen zwei 1500-PS-Dieselaggregate und 180 Tonnen (!) Akkus. Diese speisen zwei Elektromotoren, die das U-Boot antreiben, mit Energie.

Die Reichweite der «Phoenix» ist ebenfalls beeindruckend: 3500 nautische Meilen weit soll man mit dem Schiff der Superlative zurücklegen können, ohne zu tanken. Und wenn es stürmisch wird, sorgen Tanks 140 Stunden oder fast sechs Tage lang für Frischluft, während sich die «Phoenix» unter Wasser zurückzieht. Das tönt zu schön, um wahr zu sein? Ist es auch: Die «Phoenix» soll rund 80 Millionen Dollar kosten.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.