Notfall-Asylunterkunft: Luzern bereitet eine Truppenunterkunft für Geflüchtete vor

Publiziert

Notfall-AsylunterkunftLuzern bereitet eine Truppenunterkunft für Geflüchtete vor

Der Kanton Luzern will die Truppenunterkunft Eigenthal wieder als Asylunterkunft in Betrieb nehmen. Sie bietet rund 80 bis 100 Personen Platz.   

von
Daniela Gigor
Im Kanton Luzern werden auch im neuen Jahr viele Geflüchtete aus der Ukraine und aus anderen Ländern erwartet. (Symbolbild) 

Im Kanton Luzern werden auch im neuen Jahr viele Geflüchtete aus der Ukraine und aus anderen Ländern erwartet. (Symbolbild) 

20min/Matthias Giordano

Darum gehts

  • Der Kanton Luzern sorgt vor: Weil nach wie vor mit vielen Geflüchteten gerechnet wird, kann bei Bedarf die Truppenunterkunft Eigenthal als Unterbringungsmöglichkeit genutzt werden. 

  • Die Anlage könnte 80 bis 100 Menschen vorübergehend Platz bieten. 

  • Diese Unterkunft ist als Übergangslösung vorgesehen. 

  • Die Unterkunft wurde bereits ab 2012 als Bundesasylzentrum genutzt. 

Weil weiterhin viele Geflüchtete in die Schweiz kommen, sind die kantonalen Unterbringungsmöglichkeiten und die neu eingerichteten Plätze schnell besetzt. Der Kanton Luzern bereitet deshalb die Truppenunterkunft Eigenthal vom Bundesamt für Rüstung vor, um sie als Notfall-Asylunterkunft nutzen zu können. 

«Es steht noch nicht fest, ob und wann diese Unterkunft benötigt wird»,  so die Dienststelle Asyl- und Flüchtlingswesen (DAF) auf Anfrage. Die Unterkunft im Eigenthal in der Gemeinde Schwarzenberg wurde vorsorglich als Reserveunterkunft vorbereitet. Der Aufbau ist laut DAF ähnlich wie bei einer Zivilschutzanlage mit grösseren Schlafsälen und Etagenbetten. Würde diese Anlage in Betrieb genommen, könnten 80 bis 100 Personen dort untergebracht werden. Die Betreuung würde die Dienststelle Asyl- und Flüchtlingswesen übernehmen. 

Eigenthal ist im Idealfall eine Übergangslösung 

Im Jahr 2012 wurde die Truppenunterkunft Eigenthal als Bundesasylzentrum in Betrieb genommen. Wie der Bund berichtete, hätte das Truppenlager Eigenthal dem Kanton Luzern schon im November 2022 zur Verfügung gestellt werden sollen. 

Die Unterkunft im Eigenthal ist laut DAF im Idealfall als Übergangslösung vorgesehen, bevor die Geflüchteten in längerfristige Unterkünfte umziehen können.  Das hängt aber von der weiteren Entwicklung ab. Der Zustrom von geflüchteten Personen bleibt auf einem hohen Niveau. Im Dezember 2022 wurden dem Kanton Luzern beispielsweise 260 Personen zugewiesen. Aktuell liegt die Anzahl bei rund zehn Personen, die dem Kanton Luzern täglich zugewiesen werden. Gemäss Stand vom Montag ist der Kanton Luzern aktuell für rund 6400 Personen aus dem Asyl- und Flüchtlingswesen zuständig. Davon stammen circa 3700 Personen aus dem ordentlichen Asylverfahren und weitere 2700 Personen stammen aus der Ukraine und besitzen den Schutzstatus S. 

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

5 Kommentare