Aktualisiert 05.10.2004 20:45

Luzern: Betrugsfall beim Rollstuhltaxi

Ein Betrugsfall bei der Rollstuhltaxigenossenschaft Luzern (RTG) hatte ein Loch von rund 3500 Franken in die Kasse gerissen.

RTG-Präsident Heinz Laeng bestätigte gestern einen Bericht von Tele Tell. Ein Ex-Mitarbeiter hat das Geld abgezweigt: Er lieferte Zahlungen von Kunden nicht ab und entwendete eine Tankkarte. Dank Videoüberwachung wurde er beim Tanken gefilmt und überführt. «Das Geld können wir aber vergessen. Der Schuldige hat keines, und uns fehlen die 4000 Franken, die es braucht, um eine zivilrechtliche Klage einzureichen», so Laeng. «Wir waren einfach zu gutgläubig.»

Zu dieser Einbusse kommt 2005 noch eine weitere: Im Zuge des Finanzausgleichs streicht der Bund die Subvention von 95 000 Franken. Laeng: «Wir sind mit dem Kanton in Verhandlung. Denn die Gelder für den ÖV sind auch für Mobilitätsbehinderte gedacht. Gehen wir leer aus, müssen wir unsere Preise 2005 verdoppeln.»

(sam)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.