Luzern büsst Zürcher Fussball-Hooligan
Aktualisiert

Luzern büsst Zürcher Fussball-Hooligan

Das Abbrennen von Feuerwerk kommt einen Fussball-Fan teuer zu stehen: Das Amtsstatthalteramt Luzern hat einen 24-jährigen Fussball-Hooligan aus Winterthur mit einer bedingten Geldstrafe und 400 Franken Busse bestraft.

Der Mann hatte im Mai an einem Fussballspiel in Kriens Feuerwerk abgebrannt. Er zündete während des Spiels Kriens-Winterthur im Stadion Kleinfeld Rauchpulver und Handfackeln und gefährdete damit andere Personen. Er konnte eindeutig als Täter identifiziert werden.

Er wurde deshalb mit 400 Franken Busse bestraft. Zudem verhängte das Amtsstatthalteramt eine bedingte Geldstrafe von 10 Tagessätzen zu je 30 Franken, und der Mann muss die amtlichen Kosten von mehreren hundert Franken tragen. Das Urteil ist rechtskräftig. (sda)

Deine Meinung