Aktualisiert 21.03.2005 17:30

«Luzern glänzt»

Mit neuen Abfalleimern will die Stadt Luzern den Vandalismus und die Verschmutzung des öffentlichen Raums bekämpfen. Die Behälter sind aus Chromstahl und fassen 110 Liter Abfall - deutlich mehr als ihre Vorgänger.

«Luzern glänzt» - unter dieses Motto hat die Stadt ihre Massnahmen gegen «Vandalismus und andere Auswüchse im öffentlichen Raum» gestellt. Eine Arbeitsgruppe widmet sich dem Anliegen und hat unter anderem die Einsatzzeiten der Quartierpolizei optimiert.

Nun sollen laut einer Mitteilung vom Montag neue, stabilere Abfalleimer dazu beitragen, dass die Innenstadt weniger verschmutzt und wieder einladender wird. Die Chromstahlzylinder werden vorab rund ums Seebecken und dann in der ganzen Innenstadt platziert.

Die Eimer vom Typ «Rail City» entsprechen dem von der SBB favorisierten Modell; sie verfügen über zwei Einwurfschlitze und einen Aschenbecher. Laut Strasseninspektor Bernhard Jurt kosten sie pro Stück 1300 Franken, das Platzieren inbegriffen.

Die robuste Bauart soll einerseits Vandalen abschrecken. Zudem fasst «Rail City» mehr Abfall als seine Vorgänger. Ein grosser Teil des Abfalls stamme von der beliebteren «fliegenden Verpflegung», angeboten von immer zahlreicheren Take-aways, so die Stadt.

Deshalb sei mit drei Betreibern solcher Take-aways eine Zusammenarbeit vereinbart worden: Sie unterstützen die Stadt bei Reinigung und Leerung der Eimer und sind dafür mit ihrem Logo auf dem Kübel präsent - neben dem Label «Luzern glänzt», versteht sich.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.