Aktualisiert

«Luzern ist der schönste und auch der schlauste Kanton»

Nur knapp hatte das Luzerner Team im «Kampf der Kantone» den Einzug ins Halbfinale verpasst.

Am kommenden Sonntag haben die Leute um Walter Hunkeler eine zweite Chance. «Das war haarscharf daneben», kommentiert Walter Hunkeler (30), einer von 19 Mitstreitern, die Niederlage der Luzerner in der Pisa-Show des Schweizer Fernsehens. Das Team hatte eine der ersten Fragen einstimmig falsch beantwortet und landete so auf dem undankbaren vierten Platz.

Doch noch sei alles möglich, freut sich Hunkeler auf den kommenden Sonntag. Ihm gefallen solche «speziellen Sachen». Ausgefallen ist auch sein Hobby: Der gelernte Autolackierer liebt Ami-Schlitten und hat für Gleichgesinnte einen Club gegründet. Sein Prunkstück: ein 65er Ford Mercury. Doch Fragen dazu wird es keine geben, denn diese sind aus den Pisa-Bildungsstudien zusammengestellt. Hunkeler wird trotz der Niederlage seine Taktik nicht ändern: «Ausser beim Rechnen werde ich aus dem Bauch heraus antworten, das kommt meist gut.»

Er hofft, dass der Kanton Luzern am Sonntag den Einzug ins Halbfinale schafft, denn für den Surseer ist klar: «Luzern ist nicht nur der schönste, sondern auch der schlauste Kanton.»

(sam)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.