Aktualisiert 24.01.2008 15:22

Luzern: Schläger kommt mit blauem Auge davon

Ein 22-Jähriger ist im Kanton Luzern mit 120 Stunden gemeinnütziger Arbeit bestraft worden. Der junge Mann hatte Ende letzten Jahres Jugendliche zusammengeschlagen und erheblich verletzt. «Ich war betrunken, dann überlege ich gar nichts mehr», erklärte er.

Im Dezember hatte der Schläger vor einem Pub in Hochdorf einen 17-Jährigen zusammengeschlagen. Der erlitt einen doppelten Kieferbruch. Wie die Luzerner Strafuntersuchungsbehörden am Donnerstag mitteilten, war der Täter betrunken und fühlte sich vom Opfer provoziert.

«Ich war betrunken, dann überlege ich gar nichts mehr», erklärte der junge Mann gegenüber den Strafuntersuchungsbehörden. Bereits im Oktober war er in Römerswil in eine Schlägerei verwickelt und hatte einen Jugendlichen am Kopf verletzt.

Wegen Tragens einer verbotenen Waffe, mehrfacher einfacher Körperverletzung und Trunkenheit muss der Mann neben der gemeinnützigen Arbeit eine Therapie bei der Fachstelle gegen Männergewalt antreten. Zudem muss er die Untersuchungskosten bezahlen. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.