Super League: Luzern stoppt die YB-Siegesserie
Aktualisiert

Super LeagueLuzern stoppt die YB-Siegesserie

In der 10. Super-League-Runde gewinnt der FCL auswärts gegen YB. Basel siegt in St. Gallen.

1 / 9
Luzern geht in Führung: YB startet schwach und die Luzerner nützen dies eiskalt aus. Shkelqim Demhasaj trifft zum 0:1 in der 16. Minute.

Luzern geht in Führung: YB startet schwach und die Luzerner nützen dies eiskalt aus. Shkelqim Demhasaj trifft zum 0:1 in der 16. Minute.

Keystone/Peter Schneider
YB zu Beginn mit zu wenig Power: Christian Fassnacht kommt zwar zu guten Chancen, doch auch er kann den Ausgleich vor der Pause nicht herbeiführen.

YB zu Beginn mit zu wenig Power: Christian Fassnacht kommt zwar zu guten Chancen, doch auch er kann den Ausgleich vor der Pause nicht herbeiführen.

Keystone/Peter Schneider
Mehr Power nach der Pause: YB kommt gestärkt zurück und macht Druck. Guillaume Hoarau gelingt in der 70. Minute der Ausgleich.

Mehr Power nach der Pause: YB kommt gestärkt zurück und macht Druck. Guillaume Hoarau gelingt in der 70. Minute der Ausgleich.

Keystone/Peter Schneider

Der FC Luzern beendet den Lauf der Young Boys in der 10. Runde der Super League. Ausgerechnet gegen seinen Ex-Klub kassiert YB-Trainer Gerardo Seoane mit 2:3 die erste Liga-Niederlage. Diese wäre aus Berner Sicht zu vermeiden gewesen. Nachdem Luzern früh durch Shkelqim Demhasaj (16.) in Führung gegangen war, lenkten Guillaume Hoarau (69.) und Jean-Pierre Nsame (80.) die Partie in die gewohnten Bahnen.

Luzern gab sich seinem Schicksal allerdings nicht hin und verdiente sich den ersten Sieg nach zuletzt drei Niederlagen durch einen starken Schlussspurt. Marvin Schulz (82.) und Stefan Knezevic (88.) überraschten den Meister und souveränen Leader der Super League.

FCB gewinnt gegen St. Gallen

Vorübergehend auf den 2. Platz vorgestossen sind die Basler. In St. Gallen bewies das Team von Trainer Marcel Koller beim 3:1-Sieg Moral. Den 0:1-Rückstand durch den Treffer von Vincent Sierro (30.) korrigierten Albian Ajeti (37.), Luca Zuffi (81.) und Blas Riveros (85.).

Young Boys - Luzern 2:3 (0:1) 25'786 Zuschauer. - SR Fähndrich.Tore:16. Demhasaj (Schürpf) 0:1. 70. Hoarau (Benito) 1:1. 80. Nsame (Schick) 2:1. 82. Schulz (Schwegler) 2:2. 88. Knezevic (Lucas) 2:3.Young Boys: Von Ballmoos; Schick, Von Bergen, Camara, Benito; Fassnacht (82. Aebischer), Lauper, Sow, Moumi Ngamaleu; Assalé (59. Nsame), Hoarau.Luzern: Zibung; Kakabadse, Lucas, Knezevic, Schwegler; Voca; Grether, Schulz, Custodio (61. Schwegler), Schürpf (85. Ugrinic); Demhasaj (58. Eleke).Bemerkungen: Young Boys ohne Sanogo (gesperrt), Mbabu, Wüthrich, Lotomba und Teixeira (alle verletzt). Luzern ohne Lustenberger, Ndenge, Rodriguez, Juric und Cirkovic (rekonvaleszent). 68. Pfostenschuss Moumi Ngamaleu. 88. Lattenschuss Lucas. Verwarnungen: 28. Demhasaj (Unsportlichkeit). 37. Voca (Foul), 86. Aebischer (Foul), 86. Von Bergen, Reklamieren, 87. Schulz (Foul).

St. Gallen - Basel 1:3 (1:1) 14'503 Zuschauer. - SR Papadopoulos (GRE).Tore:30. Sierro (Ashimeru) 1:0. 37. Ajeti (Bua) 1:1. 81. Zuffi (van Wolfswinkel) 1:2. 84. Riveros (van Wolfswinkel) 1:3.St. Gallen: Stojanovic; Tschernegg (66. Bakayoko), Hefti, Mosevich (87. Buess), Wittwer; Quintillà; Sierro, Ashimeru; Kutesa, Ben Khalifa, Barnetta (80. Manneh).Basel: Hansen; Widmer, Cömert, Balanta, Riveros; Serey Die, Frei; van Wolfswinkel, Zuffi (83. Xhaka), Bua (88. Kalulu); Ajeti (73. Oberlin).Bemerkungen: St. Gallen ohne Itten, Lüchinger, Muheim (alle verletzt), Wiss, Koch, Kchouk und Nuhu (alle nicht im Aufgebot). Basel ohne Campo, Omlin, Stocker, Suchy, Zambrano (alle verletzt), und Kuzmanovic (nicht im Aufgebot). Verwarnungen: 13. Serey Die (Foul), 63. Barnetta (Reklamieren), 73. Quintillà (Foul, im nächsten Spiel gesperrt). 87. Balanta (Zeitspiel), 92. Widmer (Foul).

Rangliste: 1. Young Boys 10/27 (34:9). 2. Basel 10/16 (19:20). 3. Zürich 9/15 (8:8). 4. Thun 9/14 (19:14). 5. St. Gallen 10/14 (15:18). 6. Luzern 10/12 (15:18). 7. Lugano 9/10 (13:16). 8. Sion 9/9 (16:19). 9. Neuchâtel Xamax FCS 9/8 (11:21). 10. Grasshoppers 9/7 (11:18).

(SDA)

Deine Meinung