Eigene Traditionen: Luzerner feiern Fasnacht
Aktualisiert

Eigene TraditionenLuzerner feiern Fasnacht

Ob gemeinsames Frühstück, die immer gleiche Verkleidung oder 24 Stunden am selben Ort sein – 20 Minuten stellt die kleinen Fasnachtsrituale der Luzerner vor.

von
Rahel Schnüriger

Hinter der Tradition Fasnacht stecken für viele Luzerner kleine Rituale. Bei den meisten geht es dabei ums Essen und Trinken: «Bei uns herrscht am Güdismontag offenes Haus: Jeder kann zum Spaghetti-Essen kommen und sich aus unserer Fasnachtsgrube spontan verkleiden», sagt die Luzernerin Monika Senn. Luzia aus Rothenburg frühstückt an der Fasnacht seit elf Jahren gemeinsam mit ihren Freundinnen, Familie Keller geht immer ins Felice zum Mittagessen. Dass der Tag von Kafi oder Tee Schnaps begleitet ist, ist für die meisten Fasnächtler eine Selbstverständlichkeit.

Für andere wie Eveline Stadelmann ist es das Schönste, an der Fasnacht wieder alte Freunde zu treffen. Mit ihrer Familie bastelt sie jeweils ein halbes Jahr lang an ihren Kostümen. Das Gegenteil davon macht Urs Thalmann: «Ich ziehe mich seit zehn Jahren gleich an», sagt er.

Auch in der übrigen Zentralschweiz gibt es lustige Rituale: So verbringt beispielsweise in Schwyz eine Gruppe am Güdelmontag jeweils 24 Stunden im gleichen Lokal.

Deine Meinung