Aktualisiert 21.05.2012 00:17

E-Tod

Luzerner Firma bietet Online-Testamente an

Ein neuer Online-Dienst hilft, sein eigenes Testament zu erstellen. Das Konsumentenforum warnt allerdings davor, derart heikle Daten ins Netz zu stellen.

von
Daniela Gigor

Über Moribono können Testamente am Computer erstellt werden. Die Idee dazu hatte die 40-jährige Nicole Strausak: «Es war mir ein persönliches Bedürfnis, weil ich im Konkubinat lebe und die Erbfolge in dieser Lebensform schlecht geregelt ist.» Ihr interaktiver Service simuliert die individuelle Nachlasssituation und errechnet auf deren Basis die Pflichtteile sowie die frei verfügbare Quote, die auserwählten Erben hinterlassen werden kann. Der Dienst kostet 90 Franken.

Damit das fertig formulierte Testament gültig wird, muss es von Hand abgeschrieben, datiert und unterschrieben werden. «Gegen eine weitere jährliche Gebühr von 15 Franken erhalten Kunden aktuelle Informationen zum Erbrecht und mindestens eine ­Erinnerung, das erstellte Tes­tament zu überprüfen», so Strausak. So könne das Tes­tament jederzeit angepasst ­werden.

«Ich würde heikle Daten nicht online stellen»

Über den neuen Online-Service äussert sich Michel Rudin, Geschäftsführer vom Konsumentenforum kf kritisch: «Er ist nicht unbedingt nötig und zu teuer.» Das Erbrecht sei relativ einfach. Kennen müsse man einzig den Verteilschlüssel, dann könnten auch Laien Testamente schreiben. Sei viel Geld vorhanden, würde er den Gang zum Juristen empfehlen. Rudin: «Obwohl Moribono hohe Sicherheit garantiert und einen seriösen Eindruck macht, würde ich solch heikle Daten nicht online stellen.»

Was halten Sie vom neuen Onlinedienst? Diskutieren Sie mit.

Fehler gefunden?Jetzt melden.