Aktualisiert 02.08.2012 18:14

Funk am See Luzerner Gratis-Openair sucht Gratis-Helfer

Bereits in zwei Wochen findet das Funk am See statt. Das OK muss sich sputen, bis dann noch dutzende Helfer zu finden.

von
Fabian Lindegger

Das Gratis-Openair Funk am See als Gast zu besuchen scheint viel beliebter zu sein, als sich freiwillig dafür zu engagieren: «Momentan fehlen uns noch etwa 50 ehrenamtliche Helfer – vor allem für den Barbetrieb am Samstag», sagt der Gesamtkoordinator, Marc Rambold.

Einen Plan B für den Fall, dass sich bis in zwei Wochen nicht genug Freiwillige finden lassen, haben die Organisatoren aber nicht: «Wir werden alle Hebel in Bewegung setzten, um die restlichen Helfer noch zu finden», so Rambold.

Erstmals zweitägig

Insgesamt sollten am Luzerner Openair über 150 Personen für einen reibungslosen Ablauf sorgen. In diesem Jahr wird das Funk am See zum ersten Mal während zweier Tage durchgeführt. Deshalb würden insgesamt auch mehr Helfer benötigt. Für Rambold ist dies aber nicht der einzige Grund für den Helfermangel: «Es war auch bei den bisherigen Ausgaben jeweils ein grosser Aufwand, genügend Freiwillige zu finden.»

Das Funk am See findet alle zwei Jahre auf der Lidowiese beim Verkehrshaus statt. Organisiert wird der Anlass vom Jugendradio 3-Fach.

In diesem Jahr treten am 17. und 18. August auf verschiedenen Bühnen insgesamt 14 vorwiegend Schweizer Bands auf. Von Reggae über Rock bis Hip Hop wartet auf die Besucher ein vielfältiges musikalisches Programm. Insgesamt rechnen die Organisatoren für die beiden Tage mit rund 12 000 Besuchern.

Interessierte können sich unter www.funkamsee.ch melden

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.