Wahlen: Luzerner Polit-Kandidaten sind Social-Media-Muffel
Aktualisiert

WahlenLuzerner Polit-Kandidaten sind Social-Media-Muffel

Der Wahlkampf in Luzern wird offline geführt: Die Kandidaten im Wahlkreis Stadt nutzen Facebook und Twitter nur spärlich. Die Stimmbeteiligung könnte auf ein Rekordtief fallen.

von
mme
Eine Studie zeigt: Der Wahlkampf im Internet ist im Wahlkreis Luzern eher flau.

Eine Studie zeigt: Der Wahlkampf im Internet ist im Wahlkreis Luzern eher flau.

Wahlkampf 2.0? In Luzern ist das offenbar noch kaum ein Thema: Nur 24 der 189 Kandidaten des Wahlkreises Luzern für die Parlamentswahlen haben eine eigene Website. Und: Die Hälfte ist zwar privat auf Facebook, aber nur 13 Prozent treten dort mit einem offiziellen Profil als Politiker auf.

Bei Twitter sind sind 34 der 189 Kandidaten aktiv. Diese Zahlen stammen aus einer Studie, welche die media-work gmbh und die Oberholzer Online Marketing GmbH erstellten.

Wählen am Sonntag so wenige wie noch nie?

Nicht nur der virale Wahlkampf ist lahm, sondern bis jetzt auch das Interesse des Stimmvolkes: Bei der Wahl am Sonntag könnte es im Kanton gar die tiefste Wahlbeteiligung aller Zeiten geben. Der bisherige Tiefstwert wurde bei den letzten Wahlen 2011 mit 43,5 Prozent erreicht. Diese Zahl könnte am Sonntag laut der «Neuen Luzerner Zeitung» unterboten werden, die bei ausgewählten Gemeinden eine Umfrage machte. Besonders krass ist die Situation in der Stadt Luzern. Thomas Zumbühl, Leiter Wahlen und Abstimmungen bei der Stadt, schätzt: «Es wird wohl eine Wahlbeteiligung von gegen 30 Prozent geben.» Der Rücklauf an Wahlcouverts sei geringer als noch bei der letzten Wahl, als die Wahlbeteiligung in der Stadt 38,4 Prozent betrug.

Kandidaten mit Vimentis finden

Also: Luzerner, an die Urne! Die passenden Kandidaten kann man sich zum Beispiel online zusammenstellen: Auf dem Polit-Portal Vimentis.ch kann man anhand eines Fragebogens Kandidaten herausfiltern, welche am ehesten die gleichen Meinungen vertreten wie man selbst. Allen über 600 Kandidaten wurde diese Möglichkeit, sich im Web vorzustellen geboten, rund 64 Prozent haben davon Gebrauch gemacht.

Deine Meinung