Aktionen: Luzerner sollen die Pilatusbahnen mehr nutzen
Aktualisiert

AktionenLuzerner sollen die Pilatusbahnen mehr nutzen

Die Pilatusbahnen erwecken den Luzerner Hausberg zu neuem Leben – mit einer spannenden Schatzsuche.

von
Lena Berger
Beat Wälti von den Pilatusbahnen schickt die Luzerner auf Schatzsuche.

Beat Wälti von den Pilatusbahnen schickt die Luzerner auf Schatzsuche.

Seit dem Mittelalter glauben manche Menschen, dass in den kahlen Klüften des Pilatus Drachen leben. Immer wieder wurde von Drachensichtungen berichtet – wie im Sommer 1421, als ein gewaltiger Drache beim Pilatus in die Tiefe gestürzt und einen heilenden Drachenstein hinterlassen haben soll. Schon viele Schatz­sucher hätten seither versucht, diesen zu finden – doch gelungen sei es keinem.

Nun holen die Pilatusbahnen die Drachensage wieder ans Licht – sie eröffnen diesen Freitag die Schnitzeljagd «Die Suche nach dem Drachenstein» auf der Krienseregg und Pilatus Kulm. Es gilt, knifflige Rätsel zu lösen, Quizfragen zu beantworten und das Drachenmoor zu erkunden.

Online-Game Aktion geplant

«Die Wege führen an speziellen ­Attraktionen wie dem Drachennest vorbei und bieten Ausblicke aufs Mittelland, die Gipfel und den See», so Beat Wälti, Sprecher der Pilatusbahnen. Das Ziel: Die Luzerner sollen ihren Hausberg neu entdecken. «55 Prozent unserer Gäste sind aus der Schweiz – vor allem sie sollen von der Schnitzeljagd profitieren.» Das Geschäft mit Gruppen, besonders aus dem asiatischen Raum, sei dieses Jahr sehr gut angelaufen. «Jetzt wollen wir noch gezielt mehr Luzerner ansprechen», so Wälti.

Am 2. Juli startet zudem ein Online-Game, in dem ein Archäologe in «Indiana Jones»-Manier den Pilatus erkundet. Der Preis, den es bei den Aktionen zu gewinnen gibt, ist verlockend: Eine Übernachtung für bis zu 60 Personen im Hotel Pilatus-Kulm.

Deine Meinung