Nach Estermann-Abgang: Luzerner SVP setzt auf Kunz
Aktualisiert

Nach Estermann-AbgangLuzerner SVP setzt auf Kunz

Zwei Monate nach dem überraschenden Abgang von Parteipräsidentin Yvette Estermann verfügt die Luzerner SVP wieder über einen ordentlichen Präsidenten. Die Basis wählte Interims-Chef und Nationalrat Josef Kunz für vier Jahre zum Parteipräsidenten.

Zwei Jahre vor den kantonalen Erneuerungswahlen hätten die Delegierten am Donnerstagabend nichts risikieren wollen und auf Bewährtes gesetzt, schreibt die SVP in einer Mitteilung. Die Partei sei damit für den bevorstehenden Wahlkampf gerüstet.

Nationalrätin Estermann war im März nach erst wenigen Monaten im Amt als Parteipräsidentin zurückgetreten, weil sie uneins war mit den anderen Mitgliedern der Parteileitung. Kunz war damals Vize- Präsident gewesen.

(sda)

Deine Meinung