Aktualisiert

LuzernLuzerner Taxifahrer erbost über RAV

Die regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) schicken Arbeitslose zunehmend in den hart umkämpften Taxi-Markt.

«Bei uns häufen sich die Meldungen von Taxiunternehmern, dass ihnen das RAV Arbeitslose schickt oder diese richtiggehend dazu animiert, sich als selbstständige Taxichauffeure zu versuchen», so Jean-Richard Salamin vom Dachverband der Taxibranche Astag. In der Zentralschweiz stösst dies auf wenig Gegen­liebe. «Es gibt schlicht schon zu viele Taxifahrer auf dem Markt», sagt etwa Josef Hess, Geschäftsführer der Taxi Ernst Hess AG in Luzern, gegenüber der «Zentralschweiz am Sonntag».

Beim RAV weist man entsprechende Vorwürfe zurück. Es gebe keinerlei Empfehlungen, Arbeitssuchende vor­rangig

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.