Quartier Langensand Matthof: Luzerner Trinkwasser muss wegen Verunreinigung abgekocht werden

Publiziert

Quartier Langensand MatthofLuzerner Trinkwasser muss wegen Verunreinigung abgekocht werden

In einem Luzerner Quartier wurde eine bakterielle Verunreinigung des Trinkwassers festgestellt. Dieses muss nun vor der Verwendung abgekocht werden – sonst drohen Fieber und Durchfall. 

von
Reto Bollmann
1 / 4
Im Gebiet Langensand Matthof ist das Trinkwasser momentan potenziell gesundheitsgefährdend.

Im Gebiet Langensand Matthof ist das Trinkwasser momentan potenziell gesundheitsgefährdend.

alert.swiss
Vor dem Trinken, aber auch vor der Nahrungszubereitung und dem Zähneputzen sollte das Wasser deshalb abgekocht werden.

Vor dem Trinken, aber auch vor der Nahrungszubereitung und dem Zähneputzen sollte das Wasser deshalb abgekocht werden.

IMAGO/Westend61
Auch vor der Nahrungszubereitung muss das Wasser aufgekocht werden.

Auch vor der Nahrungszubereitung muss das Wasser aufgekocht werden.

IMAGO/YAY Images

Darum gehts

  • In Luzern ist eine Verunreinigung des Trinkwassers festgestellt worden.

  • Betroffen ist das Quartier Langensand Matthof.

  • Vor der Einnahme muss das Wasser deshalb abgekocht werden.

Wie die EWL Energie Wasser Luzern Holding AG mitteilt, hat sie am 29. Juli eine bakterielle Verunreinigung des Trinkwassers entdeckt. Gesichert sei dies im Luzerner Quartier Langensand Matthof (ab Eisfeld Richtung Horw und Hirtenhofstrasse seeseitig) der Fall. Man arbeite «mit Hochdruck» daran, die Trinkwasserversorgung wiederherzustellen. Dies könne jedoch mehrere Tage dauern. Um welche Art von Bakterien es sich handelt, wurde nicht mitgeteilt.

Wegen der Verschmutzung hat die EWL in Absprache mit der Dienststelle Lebensmittelkontrolle und Verbraucherschutz des Kantons Luzern eine Abkochvorschrift herausgegeben. Das Trinkwasser soll demnach vor dem Gebrauch einmal kurz aufgekocht werden – bis es sprudelt. Dies garantiere das Abtöten allfälliger Krankheitserreger. Das Abkochen ist insbesondere in folgenden Fällen notwendig:

  • Trinken, Getränkezubereitung (zum Beispiel Eiswürfel)

  • Zur Nahrungszubereitung

  • Medizinische Zwecke (Wundreinigung, Nasespülen usw.)

  • Geschirrabwasch von Hand

  • Kaffee-, Teezubereitung mit Haushaltsgeräten

  • Waschen von Obst, Gemüse, Salat oder weiteren Lebensmitteln

  • Trinkwasser für empfindliche Haustiere

Kein Abkochen ist nötig beim Geschirrspülen (höchste Temperaturstufe, mindestens 80 Grad wählen), für allgemeine Reinigung, zur Toilettenspülung, fürs Duschen oder das Wäschewaschen mit der Maschine.

Zudem empfiehlt das EWL, zum Trinken und als Säuglingsnahrung vorerst auf Mineralwasser zurückzugreifen. Wer bereits vom verschmutzten Trinkwasser konsumiert hat, dem wird empfohlen, sich zu beobachten. Sollten innert 48 Stunden hohes Fieber, Durchfall und/oder Erbrechen auftreten, muss ein Arzt aufgesucht werden. 

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

34 Kommentare