Luzernerin schickt ihren Kuschelbären in den Urlaub
Aktualisiert

Luzernerin schickt ihren Kuschelbären in den Urlaub

Ein Luzerner Teddybär auf Reisen: Die Reussbühlerin Paula Brinkhaus hat ihren Möhre für eine Woche nach Berlin in die Ferien geschickt. Ermöglicht hat dies ein deutsches Unternehmen.

«Möhre war gestresst und brauchte dringend eine Auszeit», erzählt Paula Brinkhaus. Deshalb spendierte die 30-jährige Künstlerin aus Reussbühl ihrem Kuscheltier eine Woche Urlaub in der deutschen Hauptstadt. Dort erwartete den Bären eine Rundumbetreuung durch Teddy Tour Berlin: ein Picknick im Tiergarten und eine ausgedehnte Sightseeingtour, stets in Begleitung einer ausgebildeten Physiotherapeutin.

Dabei wurden dem Plüschbären unter anderem der Fernsehturm, Checkpoint Charlie und das Brandenburger Tor gezeigt. Das Angebot kostete Familie Brinkhaus die stattliche Summe von rund 170 Franken. Doch der Preis hat sich laut Paula Brinkhaus gelohnt: «Möhre kam erholt zurück und ausserdem erhielten wir

eine Ansichtskarte und ein Fotoalbum.»

Was für manch einen nach einer Schnapsidee tönen mag, findet bei vielen Menschen aus der ganzen Welt Anklang. «Wir haben einen Erfolg, mit dem wir nie gerechnet hätten», sagt einer der Teddy-Tour-Mitbegründer, der Schweizer Thomas Vetsch.

Barbara Senn

Deine Meinung