Aschewolke: Luzerns Hotels leiden unter Annullationen
Aktualisiert

AschewolkeLuzerns Hotels leiden unter Annullationen

Jetzt bekommt auch die Luzerner Hotellerie die Folgen der Aschewolke zu spüren. Weil Touristen weltweit festsitzen, häufen sich die Stornierungen.

von
Guy Studer

«Die Annullationen prasseln derzeit nur so auf uns ein», sagt Brigitte Heller, Direktorin des Hotels Monopol. Bereits seien rund 15 Prozent der Buchungen storniert worden. «Und es werden laufend mehr», so Heller. Auch das Hotel Schweizerhof leidet darunter, dass wegen der Aschewolke seit Tagen der Flugraum in weiten Teilen Europas gesperrt ist. «Die Einbussen bewegen sich mindestens im fünfstelligen Bereich», so Besitzer Patrick Hauser.

Im Hotel Flora fallen rund 30 Prozent der Reservierungen aus. «Weil aber viele bei uns festsitzen, hebt sich das zurzeit praktisch auf», so Rezeptionist Johannes Rudrof. Vor allem Australier würden es locker nehmen. «Chinesen und Inder sind jedoch äusserst nervös und fragen alle drei Minuten nach Neuigkeiten», so Rudrof.

Mit «starken Einbussen» rechnet auch Radisson-Direktor Markus Conzelmann. Das Hotel ist einer der Tagungsorte des Eurovision TV Summit, der diese Woche stattfindet. Mit 700 Teilnehmern ist er ­einer der grössten Kongresse Luzerns. Weil jedoch viele Teilnehmer fehlen, wurde das Programm von Donnerstag und Freitag auf unbestimmte Zeit verschoben.

Deine Meinung