Aktualisiert

Luzia Ebnöthers Comeback

Erfreuliche News für das Schweizer Frauencurling: Nach einem einjährigen Timeout kehrt Skip Luzia Ebnöther (34), Olympia-Silbermedaillengewinnerin 2002, mit einem neuen Topteam zurück.

Zur ambitionierten Formation mit Fernziel Olympische Spiele 2010 in Vancouver gehören Laurence Bidaud (Nummer 1), Carmen Schäfer (2) und Carmen Küng (3). Noch offen ist, für welchen Klub die vier Spitzencurlerinnen in den nächsten Jahren spielen werden und wer das Coaching übernimmt. Die Saison 2006/07 werden sie zu viert (ohne Ersatz) bestreiten.

Laurence Bidaud ist mit 38 Jahren die Erfahrenste. Sie war bei allen Erfolgen von Ebnöthers Bern-AAM-Team (Olympia-Silber, WM-Silber, WM-Bronze, EM-Silber, zweimal EM-Bronze) ebenfalls als Nummer 1 dabei. Carmen Schäfer, mit 25 Jahren die Jüngste, war Skip der Limmattaler Formation, die sich nach der abgelaufenen Saison aufgelöst hat. Carmen Küng stiess nach den Olympischen Spielen 2002 als Nachfolgerin von Mirjam Ott zum Berner Team.

«Die Pause hat mir sehr gut getan», sagte Luzia Ebnöther, die Mirjam Otts Silbermedaillengewinn der Winterspiele in Turin als TV-Kommentatorin begleitete. «Ich konnte die Batterien aufladen und bin jetzt wieder voll motiviert.» Nachdem sie beschlossen hatte, wieder einzusteigen, führte die Zürcherin in den letzten Wochen Gespräche mit ihren Wunschpartnerinnen. Alles hat sich dann sehr rasch und nach ihren Vorstellungen konkretisiert.

Mit 34 Jahren ist Luzia Ebnöther in einem günstigen Alter, um weiter in der Weltspitze mitzuspielen. Die Qualifikation für Vancouver 2010 entscheidet sich ab der kommenden Saison in einem Zeitraum von drei Jahren.

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.