Stars von morgen: Lymann: «Ohne die Eltern ginge gar nichts»
Aktualisiert

Stars von morgenLymann: «Ohne die Eltern ginge gar nichts»

Jérôme Lymann triumphierte an der Jugend-Olympiade im Snowboardcross. Mit seinem Renninstinkt will er nun den Weltcup erobern.

von
fbu

Das Porträt von Jérôme Lymann. (Quelle: Sporthilfe)

Am 11. April wird auf dem Landgut Bocken in Horgen der Nachwuchs-Preis der Stiftung Schweizer Sporthilfe vergeben. Die Nominierten haben 2013 für die Schweiz an Junioren-WM oder -EM kräftig Medaillen gesammelt. Gesucht werden die Nachfolger von Skirennfahrer Ralph Weber, Leichtathletin Noemi Zbären und dem Beachvolleyball-Duo Nina Betschart und Anouk Vergé-Depré. Auch illustre Namen wie Lara Gut, Nino Schurter, Nicola Spirig, Fabian Cancellara oder Fanny Smith befinden sich unter den bisherigen Preisträgern. Viele der in den letzten 30 Jahren gekürten Nachwuchsathleten schafften den Durchbruch bei den Profis tatsächlich. 17 frühere Gewinner gehörten der Schweizer Olympia-Delegation in Sotschi an.

Super10Kampf-Teilnahme winkt

Die offizielle Wahl nehmen rund 20 Sportredaktionen vor. Zum vierten Mal seit 2011 wird auch ein Publikumspreis für das beliebteste Sporttalent vergeben. Bis zum 10. April kann auf der Homepage der Sporthilfe abgestimmt werden. 20 Minuten stellt bis zur Preisverleihung alle zehn Nachwuchshoffnungen in den Einzelkategorien mit einem Videoporträt vor. Heute ist Snowboarder Jérôme Lymann an der Reihe.

Publikumsvoting

Wer ist die beliebteste Nachwuchshoffnung? Stimmen Sie jetzt auf der Seite der Stiftung Schweizer Sporthilfe ab und mit etwas Glück, sind Sie bald als VIP am Super10Kampf!

Deine Meinung