Lyss BE: Nervengift taucht wieder auf
Aktualisiert

Lyss BE: Nervengift taucht wieder auf

Vier der bei einer Liquidation von Armeematerial im bernischen Lyss verkaufte Sanitätstaschen mit Atropin-Spritzen sind wieder aufgetaucht.

Die Käufer hätten sich gemeldet, erklärte der Organisator der Liquidation Fritz Dick am Montag. Wie viele der giftigen Spritzen allenfalls noch im Umlauf sind, konnte er nicht sagen. Im vergangenen Herbst habe er 500 Taschen aus Beständen der tschechischen Armee importiert. Seither seien über 400 verkauft worden. Am (gestrigen) Sonntag war bekannt geworden, das einige von ihnen fälschlicherweise noch Atropin-Spritzen enthielten. (dapd)

Deine Meinung