Aktualisiert 09.08.2011 10:39

Federer-Hommage«Mach weiter Roger - hör nicht auf!»

Die Rücktritts-Aufforderung von 20-Minuten-Online-Redaktor Lukas Egli an Roger Federer polarisiert. Die User sind sich mit dem Autor gar nicht einig.

von
heg

Lieber Roger, herzliche Gratulation zum Geburtstag. Das muss am 8. August, an jenem Tag, an dem Federer 30 Jahre alt wird, einfach gesagt bzw. geschrieben sein. 20-Minuten-Online-Redaktor Lukas Egli gratulierte Federer mit einer «Hommage» bereits am Freitag zum Geburtstag. Er forderte ihn im - nicht ganz ernst gemeinten - Artikel aber auch zum Rücktritt auf. «Tu mal was Böses! Trink einen Whisky an einer Bar oder ras mit dem Mercedes SLS über eine deutsche Autobahn.»

Worte, welche die Mehrheit der User von 20 Minuten Online nicht unterstützten. «Sicher nicht! Mach weiter Roger! Hör nicht auf!», schrieb «Roger Matl». User «Alles Roger» meinte zu Eglis Vorschlag: «Auf keinen Fall ist die Zeit von Roger Federer vorbei! Er ist immer noch der beste Schweizer Sportler aller Zeiten. Solange er Spass am Tennis hat, sollte er weitermachen.» «Bigger» bläst ins gleiche Horn: «Solange es Roger Spass macht, soll er weiterspielen. Nur weil ein Sofasportler wie Sie ihn nicht gerne verlieren sehen, nicht zurücktreten!»

«Du bist nicht Roger Federer»

Der Hauptteil der User möchte Federer weiter auf den Tennisplätzen rund um die Welt sehen. Daher gehen sie mit dem Redaktor hart ins Gericht. «Herr Egli, lassen Sie es doch gut sein, treten Sie doch zurück vom Schreiben und gehen Sie an eine Bar und trinken Whisky um mal Ihre Gedanken zu ordnen», schreibt «Pink Elephant». Christoph Schmid findet es «Anmassend. Lukas Egli, Du bist nicht Roger Federer.» Dann wäre da noch «Pistol Pete», der den Rücktritts-Vorschlag als Niederlage wertet. «Mit diesem Artikel sind Sie, Herr Egli, sang- und klanglos in der ersten Runde ausgeschieden.»

Genau dies will Federer nach seinem Geburtstag - an dem er sich per Videobotschaft bei den Fans für die vielen Glückwünsche bedankte - verhindern. Frühestens ab Dienstag steht der Schweizer beim ATP-Turnier in Montreal im Einsatz. Sein erstes Spiel als 30-Jähriger bestreitet die Weltnummer 3 entweder gegen den Argentinier Juan Ignacio Chela oder den Kanadier Vasek Popisil.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.