Ex-Bundeskanzler: «Mache hier ein paar Tage Ferien» – Schröder erneut nach Moskau gereist

Publiziert

Ex-Bundeskanzler«Mache hier ein paar Tage Ferien» – Schröder erneut nach Moskau gereist

Gerhard Schröder hält sich erneut in Russland auf. Schröders Hotel befindet sich offenbar nicht weit von der Zentrale des russischen Ölkonzerns Rosneft entfernt.

1 / 3
Gerhard Schröder steht seit Jahren wegen seiner Verbindungen nach Russland und seines engen Drahts zu Präsident Putin in der Kritik. 

Gerhard Schröder steht seit Jahren wegen seiner Verbindungen nach Russland und seines engen Drahts zu Präsident Putin in der Kritik. 

imago images/IPON
Schröder war Anfang März nach Moskau gereist und hatte mit Putin über den Ukraine-Krieg gesprochen. (Archivbild)

Schröder war Anfang März nach Moskau gereist und hatte mit Putin über den Ukraine-Krieg gesprochen. (Archivbild)

AFP
Den Angaben zufolge ist Schröders Hotel nicht weit entfernt von der Zentrale des russischen Ölkonzerns Rosneft.

Den Angaben zufolge ist Schröders Hotel nicht weit entfernt von der Zentrale des russischen Ölkonzerns Rosneft.

AFP

Darum gehts

  • Der deutsche Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder ist erneut nach Russland gereist.

  • Er mache in Moskau Ferien, so Schröder.

  • Der Ex-Bundeskanzler steht wegen seiner Nähe zu Putin in der Kritik.

Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) ist einem Bericht zufolge erneut nach Moskau gereist. Er sei in einem Hotel in der Innenstadt der russischen Hauptstadt abgestiegen, berichteten die Sender RTL und ntv am Montag. Auf die Frage, was er dort mache, sagte der Kanzler demnach: «Ich mache hier ein paar Tage Ferien. Moskau ist eine schöne Stadt.»

Den Angaben zufolge ist Schröders Hotel nicht weit entfernt von der Zentrale des russischen Ölkonzerns Rosneft. Der Altkanzler hatte im Mai entschieden, seinen dortigen Aufsichtsratsposten aufzugeben, und ebenfalls erklärt, auf einen angebotenen Aufsichtsratsposten beim russischen Gaskonzern Gazprom zu verzichten.

Unklar, ob er sich mit Putin trifft

Der Ex-Kanzler steht seit Jahren wegen seiner Verbindungen nach Russland und seines engen Drahts zu Präsident Putin in der Kritik. Ihm wird vorgeworfen, sich nicht ausreichend von Russlands Angriff auf die Ukraine distanziert zu haben. Ob Schröder den russischen Präsidenten Wladimir Putin trifft, blieb offen.

Schröder, gegen den ein Verfahren zum Ausschluss aus der SPD läuft, war Anfang März nach Moskau gereist und hatte mit Putin über den Ukraine-Krieg gesprochen. Der Altkanzler hatte dazu vor zwei Wochen in einem Interview gesagt, Putin habe durchaus Interesse an einer Verhandlungslösung. 

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

(AFP/fur)

Deine Meinung

44 Kommentare