E-Zigis im Test: «Machen Sie das sofort aus!»

Aktualisiert

E-Zigis im Test«Machen Sie das sofort aus!»

Der Absatz von E-Zigaretten boomt. Und das Dampfen ist auch in geschlossenen Räumen erlaubt. Doch wie kommt es in Bars, Geschäften oder in der Bank an? 20 Minuten hats getestet.

von
Samuel Hufschmid

Raucher haben auch schon bessere Zeiten erlebt. Eltern wechseln mit ihren Kindern heutzutage schon mal die Strassenseite, wenn ihnen jemand mit einer normalen Zigarette entgegenkommt. Und in Cafés und Bars bleibt den Rauchern nur der Gang vor die Tür, um an ihrem Glimmstängel zu ziehen.

20 Minuten-Reporterin Maja Sommerhalder ist deshalb fast schon nervös, als sie im Zürcher Restaurant «Helvetia» sitzt und für einen Test an einer elektrischen Zigarette zieht.

Schon kurz nach dem ersten Zug bemerkt einer der Gäste die E-Raucherin, schaut sich hektisch um, murmelt etwas zu seinen Tischnachbarn. Zur Reporterin sagt er nichts und auch sonst gibt es kaum Reaktionen auf den Qualm. Auch nicht vom Personal. «Wir haben kein Problem, wenn jemand elektrisch raucht - ich habe extra nochmals beim Chef nachgefragt, als ich es gesehen habe», sagt Kellnerin Marina Giordano. Abends hätten sie öfters Gäste, die elektrische Zigaretten rauchten. «Man riecht es ja kaum und deshalb stört es die anderen Gäste nicht.»

Paffend die neuen Schuhe anprobieren

Ähnlich die Reaktion in einem grossen Schuhgeschäft an der Bahnhofstrasse. Maja Sommerhalder probiert paffend ein Paar Absatzschuhe an, die Verkäufer flüstern sich etwas zu, kurze Unruhe kommt auf, aber verboten wird ihr das elektrische Rauchen nicht. «Im ersten Moment habe ich gedacht, dass etwas brennt, weil ich den Rauch gesehen habe», sagt einer der Verkäufer, als sich die Reporterin outet. «Bis jetzt hatten wir noch niemand, der bei uns E-Zigaretten geraucht hat.»

Strikter sind die Regeln im Warteraum einer grossen Bank, ebenfalls an der Bahnhofstrasse. «Bitte unterlassen sie das Rauchen», sagt der Herr am Empfang schon nach wenigen Zügen. Er verweist auf ein Schild, das nicht nur das Rauchen, sondern auch das Fotografieren und Telefonieren verbietet.

Taxifahrer: «Machen Sie das aus!»

Auf dem Rückweg gönnt sich die Lockvogel-Reporterin ein Taxi und inhaliert auch darin genüsslich. «Machen Sie das sofort aus!», sagt der Fahrer resolut, nachdem er zuvor hektisch zwischen Verkehr und elektrischer Zigarette hin und her geschaut hat. «Mir wäre es egal, ich bin selber Raucher, aber den nächsten Fahrgast könnte der Geruch stören.»

Das Fazit des Tests? «Die Toleranz gegenüber E-Zigis ist grösser, als ich gedacht habe», so die Reporterin. Sie hat weder Hausverbot erhalten noch wurde sie beschimpft. Nochmals versuchen wird sie es aber nicht. Sie ist nämlich Nichtraucherin – und bleibt auch Nicht-Dampferin.

Deine Meinung