ATP World Tour Finals: Machtdemonstration von Federer gegen Murray

Aktualisiert

ATP World Tour FinalsMachtdemonstration von Federer gegen Murray

Roger Federer fertigt Andy Murray gleich mit 6:0, 6:1 ab und ist Gruppensieger. Damit sendet der Schweizer ein starkes Zeichen an Djokovic, der ihm wohl erst im Final gegenüberstehen könnte.

von
hua

Erst bei letzter Gelegenheit, verhinderte der Schotte die Höchststrafe, als er zum 5:1 im zweiten Satz sein einziges Game gewann. Zuvor hatte Kei Nishikori den Spanier David Ferrer 4:6, 6:4, 6:1 bezwungen. Ferrer ersetzte den Kanadier Milos Raonic, der bei seiner Masters-Premiere wegen einer Oberschenkelverletzung für das dritte Gruppenspiel Forfait erklären musste. Der Japaner Nishikori erreichte bei seiner Premiere an den ATP-Finals als Gruppenzweiter ebenfalls die Halbfinals. Andy Murray hätte gegen Federer in zwei Sätzen gewinnen müssen, um im Fernduell den Japaner noch zu verdrängen.

Federer trifft nun am Samstag auf den Zweiten der Gruppe A. Für Federer, den sechsfachen Masters-Sieger, ist es bei seiner 13. Teilnahme in Folge die zwölfte Halbfinal-Qualifikation, womit der 33-jährige Baselbieter den Rekord von Ivan Lendl egalisierte. Nur 2008 in Schanghai hatte Federer nach Niederlagen gegen Gilles Simon und Andy Murray den Einzug in die Halbfinals verpasst.

Ferrer ersetzte im ersten Spiel des Tages den Kanadier Milos Raonic, der bei seiner Masters-Premiere wegen einer Oberschenkelverletzung für das dritte Gruppenspiel Forfait erklären musste. Der Spanier verlor zwar auch das vierte Duell in diesem Jahr gegen Nishikori, sorgte aber dafür, das erstmals an diesen ATP-Finals eine Partie über die volle Distanz ging. Für Ferrer war es die sechste Teilnahme an den ATP-Finals. Bei seiner Premiere 2007 in Schanghai hatte der 32-Jährige aus Valencia den Final erreicht, den er gegen Federer klar in drei Sätzen verlor.

Zum Liveticker im Popup (hua/si)

Deine Meinung