Aktualisiert 07.06.2007 09:41

Mad Mel taumelt trunken zur Therapie

Einsicht ist der erste Weg zur Besserung, sagt der Volksmund. Das gilt natürlich auch für (Anonyme-) Alkoholiker. Nur darf man dann nicht betrunken zu therapeutischen Sitzungen kommen.

Wiederholungstäter Mel Gibson: Die Alkoholsucht des Hollywood-Stars ist schon lange ein offenes Geheimnis. Jetzt hat der Australier jedoch den Vogel abgeschossen: Ausgerechnet bei einem Treffen der Anonymen Alkoholiker erschien Gibson völlig betrunken, wie die US-Zeitschrift «National Enquirer» berichtet.

«AA»-Genossen staunten nicht schlecht, als 'Mad Mel' taumelnd den Saal betrat, über eine Reihe Stühle stolperte und auf sie krachte. «Es war ein peinlicher Moment», so ein Zuschauer. «Er war so hinüber, dass er später am Abend in eine kleine Frau stürzte», berichtet der AA-Teilnehmer weiter. «Sie verlor das Gleichgewicht und fiel hin. Er hat sich nicht mal entschuldigt.»

Erst vor knapp einem Jahr war «Mad Mel» mit 1,2 Promille in eine Polizeikontrolle gerast.

Nach damaligen Berichten des Onlinedienstes TMZ.com soll er bei seiner Verhaftung ausfällig geworden sein und die Polizisten mit antisemitischen Tirade beschimpft haben (20minuten.ch berichtete).

Öffentlich zeigte der Oscar-Preisträger daraufhin Reue, sprach von einem Rückfall und entschuldigte sich für die «verachtenswerten» Bemerkungen bei seiner Festnahme. Zitat vom August letzten Jahres: «Ich habe wie jemand gehandelt, der völlig die Kontrolle verloren hat.» Wenn er seinen aktuellen Rausch ausgeschlafen hat, dürfte es ein Deja-Vu-Erlebnis geben…

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.