Astrologin im 20-Minuten-Podcast «Unchained» - Madame Etoile erklärt, was uns 2021 noch bevorsteht
Publiziert

Astrologin im 20-Minuten-Podcast «Unchained»Madame Etoile erklärt, was uns 2021 noch bevorsteht

Monica Kissling deutete bereits die Sterne für Roger Federer und Donald Trump. Bei «Unchained» blickt sie aufs aktuelle Jahr und räumt mit Vorurteilen gegenüber ihrem Fach auf.

von
Melanie Biedermann
1 / 7
Astrologin Monica Kissling gehört zu den profiliertesten Expertinnen und Experten ihres Fachs. Sie arbeitet seit den 80ern intensiv und regelmässig für Printmedien, Radio und TV. 

Astrologin Monica Kissling gehört zu den profiliertesten Expertinnen und Experten ihres Fachs. Sie arbeitet seit den 80ern intensiv und regelmässig für Printmedien, Radio und TV.

Olivia Sasse
Als Gast im 20-Minuten-Podcast «Unchained» bespricht sie unter anderem die Vorurteile, mit denen ihre Berufsgruppe oft zu kämpfen hat. 

Als Gast im 20-Minuten-Podcast «Unchained» bespricht sie unter anderem die Vorurteile, mit denen ihre Berufsgruppe oft zu kämpfen hat.

Zudem deutet die Expertin die Sterne für die zweite Jahreshälfte. «2021 ist generell ein sehr herausforderndes Jahr», so Kissling.

Zudem deutet die Expertin die Sterne für die zweite Jahreshälfte. «2021 ist generell ein sehr herausforderndes Jahr», so Kissling.

Pexels / Enric Cruz López

Darum gehts

  • Im 20-Minuten-Podcast «Unchained» stellen sich aussergewöhnliche Menschen jeweils 20 Fragen.

  • In Episode 47 war Astrologie-Expertin Monica Kissling zu Gast, die dem ein oder anderen als Madame Etoile bekannt sein dürfte.

  • Die Zürcherin arbeitet seit den 80ern regelmässig für die Medien, seit 2019 ist sie Präsidentin des Schweizer Astrologenbundes SAB.

  • Hier gehts zur Vorschau, direkt darunter gibts «Unchained: 20 Fragen an Astrologin Madame Etoile» im Direktstream.

Monica Kissling hat sich in ihrer Rolle als Madame Etoile längst etabliert: Aber was führte die Zürcherin eigentlich ursprünglich zur Astrologie? «Als ich etwa 20 war, entdeckte ich einen Kurs in der Zeitung», erinnert sie sich im 20-Minuten-Podcast «Unchained». Kissling nahm teil. «Der Kursleiter konnte die Horoskope der Teilnehmenden so treffsicher deuten, dass ich total baff war», erinnert sie sich.

Aus dem Interesse entwickelte sich erst ein intensives Hobby, dann ein Beruf: Seit den 80er-Jahren deutet Kissling die Sterne für Privatpersonen, als Madame Etoile arbeitet sie seit jeher auch regelmässig und intensiv mit Medien zusammen. Nichtsdestotrotz: Ihre Disziplin kämpft mit Vorurteilen.

Musik und News jetzt auf 20-Minuten-Radio

Die neuesten Musik-Crushes unserer Moderatoren, News, die bewegen, sowie Hintergründe und Fun Facts aus der Welt des Sounds findest du täglich live auf unserem Sender, auf Instagram und Facebook.

20-Minuten-Radio hörst du kostenlos über unsere App, DAB+ in Zürich, Bern, Thun, Biel, St. Gallen, Basel und Luzern sowie über UKW in der Region Zürich auf 93,0 und 105,0.

«Warum sträuben sich so viele Menschen gegen die Astrologie?» fragt Podcast-Host und 20-Minuten-Radio-Moderatorin Andrea. «Das hat verschiedene Gründe», so die Expertin. «Der Wichtigste ist meines Erachtens Unwissen.»

Viele würden die Astrologie mit Zeitungshoroskopen verbinden und entsprechend nicht ernst nehmen, meint Kissling: «Zurecht. Was man in den Zeitungen liest, hat hauptsächlich Unterhaltungswert und ist eben nicht fundierte, differenzierte Astrologie.»

Die Sterndeutung gleicht am ehesten einem Wetterbericht

Fakt ist: Astrologie kann keine konkreten Ereignisse voraussagen. «Zum Glück kann sie das nicht», findet Kissling. «Denn das würde ja heissen, dass wir gar keinen freien Willen hätten». Astrologie beschreibe vielmehr Zeitqualitäten und zeitliche Voraussetzungen.

Das könne man sich ein bisschen so vorstellen wie einen Wetterbericht: «Wenn ich eine schlechte Wettervorhersage mache, kann man sich immer noch entscheiden, ob man auf eine Bergtour geht oder nicht», so die Astrologin.

Wer Astrologie glauben will, schaut zurück

Ihr Fach basiere nicht wie etwa die Naturwissenschaften auf dem Kausalitätsprinzip, also der Beziehung zwischen Ursache und Wirkung, sondern auf starker Evidenz. «Das heisst Erfahrung bestätigt, dass Astrologie funktioniert», so Kissling. Ein aktuelles Beispiel: «In der Astrologie-Szene herrschte ein breiter Konsens darüber, dass 2020 ein Krisenjahr wird, das in die Geschichte eingehen wird», erklärt Kissling.

Umso mehr stellt sich die Frage: Wie stehen die Prognosen für 2021? «Wir haben eine schwierige Konstellation, die das ganze Jahr abdeckt», so Kissling. Konkret: «Spannungen zwischen Saturn und Uranus, die extrem viel Druck erzeugen; innerer Druck, äusserer Druck, Unzufriedenheit, Ängste. Mit diesen Konstellationen prallen jetzt auch sehr stark unterschiedliche Weltanschauungen aufeinander.» Gibt es auch Positives? «In der zweiten Hälfte kommt mehr Klarheit und damit mehr Planbarkeit rein.»

Du willst es genauer wissen? Oder erfahren, wie man sich vor unseriösen Praktikern schützt und warum die Deutung von Roger Federers Sternen Kissling ins Schwitzen brachte? Die komplette Folge «Unchained» mit Madame Etoile gibts gleich hier, einfach E47 antippen:

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

34 Kommentare