Unter Rentnern - Madison (19) zieht aus Versehen in eine Alterssiedlung – und merkt nichts
Publiziert

Unter RentnernMadison (19) zieht aus Versehen in eine Alterssiedlung – und merkt nichts

Für eine Besichtigung war ihr die neue Wohnung zu weit entfernt, darum zog die 19-jährige Madison direkt ein. Jetzt sind ihre Nachbarn alle über 65.

von
Philippe Coradi
1 / 1
Die Besichtigung der neuen Wohnung hatte sie sich gespart, jetzt wohnt Madison Kohout in einer Alterssiedlung. 

Die Besichtigung der neuen Wohnung hatte sie sich gespart, jetzt wohnt Madison Kohout in einer Alterssiedlung.

Tiktok

Darum gehts

  • Eine junge Frau ist beim Umzug ohne ihr Wissen in eine Alterssiedlung gezogen.

  • Es dauerte über eine Woche, bis sie merkte wo sie nun neu wohnte.

  • Nun kann sie bei ihren neuen Nachbarn mitessen und abends laut Musik hören.

Wohnungsbesichtigungen über eine grosse Distanz sind eine aufwändige Angelegenheit. Das musste auch Madison Kohout erfahren, nachdem sie von Oklahoma nach Arkansas gezogen war. Die circa 400 Kilometer Weg hatte sie sich gespart und ist so, ohne es zu bemerken, in eine Alterswohnsiedlung gezogen.

Eine Woche lang nichts bemerkt

Zwar war ihr schon aufgefallen, dass alle ihre Nachbarn über 65 Jahre alt waren. Wo sie aber genau gelandet war, fiel ihr erst gut eine Woche nach dem Einzug auf, als sie im Vorgarten das Schild «Alterswohnsiedlung» entdeckte.

Der Tipp für die Wohnung kam von ihrer Mutter Gigi. Die hatte online eine «super geräumige» Wohnung gefunden. Und sie sei auch noch «deutlich billiger» als ihre Wohnung in Oklahoma. «Eine Zweizimmerwohnung für 350 Dollar», schwärmt die junge Frau gegenüber der «New York Post». Kurz nachdem sie die Anzeige gesehen hatte, zog Kohout um.

Gratis Essen und Musik die ganze Nacht

Bald hat sie sich mit ihren Nachbarn angefreundet. Sie geniesst es, mit ihnen zu feiern, ihren Geschichten zuzuhören und bei ihnen mitessen zu dürfen. Und einen weiteren Vorteil hat der neue Wohnort auch noch: Madison kann jeden Abend so lange und so laut Musik hören, wie sie will.

Gleichberechtigung auch mal für Junge

Wie hat sie diese Wohnung überhaupt mieten können? Es handelte sich um eine «Chancengleichheitswohnung» und sie wurde aufgrund ihres jungen Alters nicht diskriminiert.

Ihren Fauxpas teilte sie auf Tiktok. Das Video wurde unterdessen knapp 3,5 Millionen Mal aufgerufen und an entsprechenden Kommentaren mangelt es nicht: «Glückwunsch, du bist jetzt ihre IT-Person» oder «Wow, du hast dein Leben wirklich durchgeplant», ist zu lesen.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

75 Kommentare