Aktualisiert 08.12.2008 18:01

Bilder der HochzeitspartyMadonna gegen Boulevardblatt, 1:0

Popdiva Madonna hat im Streit um ihre Persönlichkeitsrechte eine Runde gegen die britische Boulevardpresse gewonnen.

Ein Gericht in London entschied am Montag, dass das Londoner Blatt «Mail on Sunday» mit der Veröffentlichung von Fotos von ihrem Fest nach der Hochzeit mit Filmregisseur Guy Ritchie vor acht Jahren ihre Privatsphäre verletzt und gegen das Urheberrecht verstossen habe. Eine Entscheidung über Madonnas Schadensersatzforderung - fünf Millionen Pfund (knapp 9 Millionen Franken) - wurde aber vertagt.

Nach Angaben der Sängerin, die inzwischen von Ritchie geschieden ist, wurden die Fotos aus ihrem Haus in Beverly Hills von einem Innendekorateur entwendet und der Zeitung zugespielt. Von der Hochzeit auf einem schottischen Schloss am 22. Dezember 2000 waren keine Fotos veröffentlicht worden, die am 19. Oktober dieses Jahres in der «Mail on Sunday» erschienenen Bilder waren die ersten. Die Zeitung habe 5000 Pfund (knapp 9000 Franken) für die elf Fotos gezahlt, sagte Madonnas Anwalt Matthew Nicklin. Die Zeitung habe Madonna nicht um Erlaubnis für die Veröffentlichung gefragt. Sie hätte keine bekommen. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.