Treffen mit «A-Rod»: Madonna: per Helikopter zum Liebes-Date
Aktualisiert

Treffen mit «A-Rod»Madonna: per Helikopter zum Liebes-Date

Pop-Diva Madonna und ihr angeblicher Liebhaber Alex Rodriguez sind Berichten zufolge in die Hamptons im US-Bundesstaat New York gejettet, um vier Stunden miteinander verbringen zu können.

Die Sängerin und der Baseballspieler sollen dafür angeblich einen Privathelikopter verwendet haben. Dort stiegen sie dann im Haus von Komiker Jerry Seinfeld ab. Die Musikerin hatte Anfang des Monats bekannt gegeben, dass sie sich von ihrem Noch-Gatten Guy Ritchie nach fast acht Jahren Ehe scheiden lassen will.

Ein Insider erklärte zu dem Ausflug gegenüber der «New York Post»: «Die Seinfelds sind seit Jahren mit Madonna befreundet. Sie sind Nachbarn an der West Side, das ganze ist also wirklich keine Überraschung. Jerry und seine Frau Jessica gehen immer zu ihren Konzerten, wann auch immer sie in der Stadt ist.» Das Paar soll Medienberichten zufolge für das intime Schäferstündchen am 21. Oktober im Abstand von 40 Minuten in getrennten Helikoptern angekommen sein.

Der Insider fügte hinzu: «Nachdem Alex am Anwesen angekommen war, gab es eine 40-minütige Pause, und dann landete auch Madonna auf derselben Flugpiste. Anschliessend kamen sowohl ein dunkler Geländewagen als auch Jerry in einem Porsche, und holten Madonna ab. Im Anschluss fuhren sie zu Jerrys Haus zurück. Am Haus der Seinfelds angekommen, steckte Madonna ihren Kopf aus dem Fenster. Sie war klar erkennbar.»

Die 50-jährige Entertainerin und der 33-jährige Sportstar verbrachten vier Stunden in dem Anwesen, bevor sie zurück nach Manhattan flogen. Der Insider dazu weiter: «Ungefähr vier Stunden später fuhr der dunkle SUV wieder weg und brachte sie alle zurück zum Flughafen. Madonna und die Seinfelds waren, als sie ausstiegen, klar zu erkennen. Sie quetschten sich in den Hubschrauber, der Madonna zuvor hingebracht hatte. Zusammen flogen sie weg. Einige Minuten später hob auch der Helikopter ab, der A-Rod transportiert hatte.»

Die Sprecher von Seinfeld und Rodriguez wollten keinen Kommentar abgeben. Madonnas Sprecherin hingegen erklärte, sie wisse «nichts von dem Treffen».

(Bang)

Deine Meinung