Aktualisiert 07.12.2010 16:07

Eingebrochen

Mädchen muss 30 Tage in Haft

Gestern verhaftet, heute verurteilt: Die Zuger Justiz hat mit einer minderjährigen Kriminaltouristin kurzen Prozess gemacht.

Die Polizei Zug hat am Montag in Hünenberg zwei jugendliche Kriminaltouristinnen verhaftet. Sie waren zuvor in ein Haus eingebrochen. Die Mädchen gaben an, 13 und 15 Jahre alt zu sein, aus Rumänien und Serbien zu stammen und in Frankreich zu wohnen.

Die Ältere der Einbrecherinnen, die mit einem Einreiseverbot für die Schweiz belegt ist, wurde am Dienstag vom Jugendanwalt im Schnellverfahren zu einem unbedingten Freiheitsentzug von 30 Tagen verurteilt. Das Urteil wurde gemäss Mitteilung vom Dienstag sofort umgesetzt. Die Jüngere wurde dem Amt für Migration übergeben.

Eine Anwohner hatte am Montagnachmittag der Polizei gemeldet, dass zwei Mädchen verdächtig um die Häuser schleichen und an Türen klingeln würden. Als die Polizei die beiden Mädchen bei einer Stadtbahn-Haltestelle kontrollierten, kamen neben Einbruchswerkzeug auch Gegenstände zum Vorschein, die kurz zuvor bei einem Einbruch in Hünenberg-See gestohlen worden waren. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.