Aktualisiert

Strand in EnglandMädchen stirbt bei Explosion von Hüpfburg

In Ostengland platzte am Strand eine Hüpfburg, während Kinder darauf spielten. Ein Mädchen wurde weggeschleudert und verstarb im Spital.

von
sil
1 / 3
Am Strand von Gorleston in Ostengland explodierte eine Hüpfburg. Ein kleines Mädchen ...

Am Strand von Gorleston in Ostengland explodierte eine Hüpfburg. Ein kleines Mädchen ...

joe Giddens
... wurde weggeschleudert und starb im Spital an seinen Verletzungen. Eine Augenzeugin sagt: ...

... wurde weggeschleudert und starb im Spital an seinen Verletzungen. Eine Augenzeugin sagt: ...

joe Giddens
... «Das Kind wurde etwa sechs Meter in die Höhe katapultiert.»

... «Das Kind wurde etwa sechs Meter in die Höhe katapultiert.»

Google Streetview

Ein junges Mädchen ist Berichten von Augenzeugen zufolge nach dem Platzen einer Hüpfburg in Ostengland gestorben. Der Vorfall habe sich bei hochsommerlichen Temperaturen an einem Strand in Gorleston ereignet, teilte die Polizei der Grafschaft Norfolk am Sonntag mit.

Augenzeugen hatten einen laut Knall gehört und gesehen, wie das Mädchen weggeschleudert wurde. Die näheren Umstände waren zunächst nicht bekannt. Das Mädchen starb im Spital an seinen Verletzungen. Der Strand war wegen der Hitze sehr gut besucht.

Platzte die Hüpfburg wegen der Hitze?

Ein Augenzeuge sagt zu «Dailymail»: «Eine Hüpfburg explodierte am Strand und ein Kind, das drauf war, wurde etwa sechs Meter in die Höhe katapultiert.» Das Mädchen sei etwa vier Jahre alt gewesen. Ein Bademeister habe noch am Unfallort etwa 15 Minuten lang das Mädchen beatmet.

Ein weiterer Zeuge meint, die Hüpfburg sei aufgrund der grossen Hitze geplatzt. Die Behörden geben noch keine Auskunft. Es wurde eine Ermittlung zur Unfallursache gestartet. (sil/sda)

Deine Meinung