Gestörter Hormonhaushalt: Männer bekommen Brüste wegen Shampoo und Seife
Aktualisiert

Gestörter HormonhaushaltMänner bekommen Brüste wegen Shampoo und Seife

Hygiene ist wichtig. Aber der Gebrauch von Seife, Duschgel und Shampoo kann Buben unschöne Nebenwirkungen bescheren: Brüste.

von
fee
1 / 11
Männer finden Brüste gemeinhin toll – allerdings nicht an sich. Um zu verhindern, dass sich bei ihnen solche Männerbrüste bilden ... (Im Bild: Szene aus «Austin Powers in Goldständer», 2002)

Männer finden Brüste gemeinhin toll – allerdings nicht an sich. Um zu verhindern, dass sich bei ihnen solche Männerbrüste bilden ... (Im Bild: Szene aus «Austin Powers in Goldständer», 2002)

New Line Cinema/Gratitude International et al.
... sollten Buben und Männer künftig wohl besser darauf verzichten, Kosmetikprodukte zu benutzen, die Lavendel- (oleum lavandulae) oder Teebaumöl (melaleuca oil) enthalten.

... sollten Buben und Männer künftig wohl besser darauf verzichten, Kosmetikprodukte zu benutzen, die Lavendel- (oleum lavandulae) oder Teebaumöl (melaleuca oil) enthalten.

iStock/Amesy
Diese ätherischen Öle kommen besonders häufig in vermeintlich besonders gesunden Produkten mit natürlichen Inhaltsstoffen vor ...

Diese ätherischen Öle kommen besonders häufig in vermeintlich besonders gesunden Produkten mit natürlichen Inhaltsstoffen vor ...

Pixabay.com/PD

Aus Pflanzen gewonnenen ätherischen Ölen werden viele positive Eigenschaften nachgesagt. Doch sie können für Männer auch unschöne Folgen haben, wie US-Forscher an der Jahrestagung der Endokrinen Gesellschaft berichteten.

Demnach ahmen ausgerechnet zwei besonders häufig verwendete Öle – Lavendel- und Teebaumöl – die weiblichen Hormone im Körper nach. Das kann vor allem bei jungen Männern zu Gynäkomastie, besser bekannt als Männerbrüste, führen.

Jung, männlich und plötzlich Brüste

Der Verdacht, dass zwischen den Ölen und stark vergrösserten Brustdrüsen bei Buben ein Zusammenhang bestehen könnte, kam erstmals 2007 auf. Damals berichteten Ärzte von drei Fällen, in denen vorpubertäre Jungen plötzlich über Brüste klagten. Kurz zuvor hatten sie angefangen, Seifen und Duschmittel zu verwenden, die Lavendel- und Teebaumöl enthielten.

Um der Sache nachzugehen, trug das Team um J. Tyler Ramsey im Labor acht Substanzen auf menschliche Krebszellen auf. Vier davon sind sowohl im Teebaum- als auch im Lavendelöl enthalten.

Von wegen unbedenklich

Dabei zeigte sich deutlich: Sieben der getesteten Substanzen wirken als sogenannte endokrine Disruptoren. Das heisst, sie können schädliche Auswirkungen auf das Hormonsystem haben.

Konkret wiesen die Forscher nach, dass die Stoffe die Produktion des weiblichen Sexualhormons Östrogen anregen, während die des männlichen Sexualhormons Testosteron gehemmt werden.

«Unsere Gesellschaft hält ätherische Öle für unbedenklich», wird Ramsey in einer Mitteilung zitiert. Dem wäre aber nicht so. Vielmehr enthalten sie eine Vielzahl von chemischen Verbindungen und sollten darum mit Vorsicht verwendet werden.

Wissen-Push

Abonnieren Sie in der 20-Minuten-App die Benachrichtigungen des Wissen-Kanals. Sie werden über bahnbrechende Erkenntnisse und Entdeckungen aus der Forschung, Erklärungen zu aktuellen Ereignissen und kuriose Nachrichten aus der weiten Welt der Wissenschaft informiert. Auch erhalten Sie Antworten auf Alltagsfragen und Tipps für ein besseres Leben.

Und so gehts: Installieren Sie die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippen Sie rechts oben auf das Menüsymbol, dann auf das Zahnrad. Wenn Sie dann nach oben wischen, können Sie die Benachrichtigungen für den Wissen-Kanal aktivieren.

Deine Meinung