Irans Sittenwächter: Männer dürfen nicht mehr mit Frauen chatten
Aktualisiert

Irans SittenwächterMänner dürfen nicht mehr mit Frauen chatten

Irans oberster Führer Ajatollah Ali Chamenei hat das Chatten zwischen nicht verwandten Männern und Frauen verboten. Als Grund nennt er unmoralisches Verhalten.

von
pat
Das Chatten sei häufig mit unmoralischem Verhalten verbunden, begründet Irans Ajatollah Ali Chamenei das Verbot.

Das Chatten sei häufig mit unmoralischem Verhalten verbunden, begründet Irans Ajatollah Ali Chamenei das Verbot.

Das religiöse und politische Oberhaupt des Irans, Ajatollah Ali Chamenei, hat nicht verwandten Männern und Frauen ein Chatverbot auferlegt. Dies berichtet «Al Arabya» und verweist auf Chameneis Website. Solche Kontakte seien häufig mit unmoralischem Verhalten verbunden, begründet Chamenei seinen Entscheid. Das sei unzulässig.

Erst wenige Tage zuvor hatten iranische Behörden die beliebte Nachrichten-App «WeChat» blockiert.

Seit Social Network nach der umstrittenen Präsidentschaftswahl 2009 von Aktivisten für Proteste genutzt wurde, reagiere der Iran empfindlich auf soziale Medien und sperre auch Seiten wie Facebook und Twitter. Das, obschon zahlreiche Beamte wie etwa Präsident Hassan Rowhani aktiv auf Facebook und Co. surfen würden.

Wie «Al Arabya» mitteilt, versuchen viele Iraner die staatliche Zensur über soziale Netzwerke zu umgehen.

Deine Meinung